Aktuell

Doppelspieltag für das NBBL-Team

Mit dem Heimspiel gegen Frankfurt am Freitagabend (Spielbeginn 19.30 Uhr – Rundsporthalle) und dem Auswärtsspiel in Tübingen am Sonntag (Spielbeginn 13.30 Uhr) steht für die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie ein hartes Wochenende auf dem Programm. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie gehen die Schützlinge von Head Coach Ervin Dragsic aber mit großem Selbstvertrauen an die Aufgaben gegen den Tabellenzweiten und –dritten der Division Südwest.

Mit den Siegen in Heidelberg und zuhause gegen Langen konnten die Porsche BBA’ler im Anschluss an das Adidas Next Generation Tournament zwei ganz wichtige Erfolge einfahren und stehen in der Tabelle nun nur noch ein Spiel hinter dem viertplatzierten Team Urspring. Die Playoffs sind also wieder in Reichweite für die Barockstädter, sodass man hoch motiviert in die Spiele am Wochenende gehen wird um die nächsten Punkte einzufahren. Dabei empfängt die Dragsic-Truppe am Freitagabend die Mannschaft von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS in der heimischen Rundsporthalle. Die Hessen stehen mit einer Bilanz von acht Siegen und zwei Niederlagen aktuell auf dem zweiten Rang, mussten am vergangenen Wochenende allerdings eine 64:77 Pleite gegen Tübingen (7-3) einstecken, sodass die Eintracht ebenfalls weiterhin mitten im Positionskampf für die Playoffs steckt. Trainer Sebastian Gleim kann dabei mit Niklas Kiel (23,1 Punkte 11,6 Rebounds), Garai Zeeb (17,6 Punkte 3,1 Steals) und Isaac Bonga (15,0 Punkte 8,3 Rebounds) auf gleich drei aktuelle Jugendnationalspieler zurückgreifen, die Zuschauer in der Rundsporthalle können sich am Sonntag also auf ein großartiges Duell freuen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Schon am Sonntag geht es für das Porsche BBA-Team dann weiter zum Auswärtsspiel nach Tübingen. Die Young Tigers um Topscorer Jeferson Hiller (15,8 Punkte), der im Januar als Gastspieler mit den Barockstädtern beim Euroleague-Turnier in Kaunas war, konnten zuletzt vier Siege in Serie einfahren um damit ordentlich Druck auf den Zweitplatzierten aus Frankfurt zu machen und sich im Playoff-Rennen exzellent zu positionieren. Im Hinspiel hatte Ludwigsburg vor dem letzten Viertel noch mit zehn Punkten geführt, ehe die Tübinger die letzten zehn Minuten mit 27:3 dominierten um am Ende mit 14 Zählern Differenz die Oberhand zu behalten. Für diese Pleite wollen sich die Dragsic-Schützlinge am Sonntag revanchieren und damit erneut zwei ganz wichtige Punkte einfahren. Spielbeginn ist um 13.30 Uhr.

JBBL-Team muss zum Abschluss der Vorrunde nach Heidelberg

Bevor es die JBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie in der Hauptrunde der U16-Bundesliga mit der ratiopharm akademie, dem FC Bayer München und dem Team Urspring aufnehmen wird, geht es für die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen am Sonntag zum letzten Vorrundenspiel nach Heidelberg. Dabei soll mit einem Sieg der Abschluss an der Tabellenspitze der Division Südwest perfekt gemacht werden.

Nachdem die Junior Baskets Rhein Neckar vergangenes Wochenende einen 88:17 Kantersieg gegen Speyer feiern konnten um sich damit den dritten Tabellenplatz zu sichern, geht es für die Porsche BBA’ler am Sonntag nicht nur um die Tabellenführung in der Division Südwest. Dadurch dass Heidelberg sich ebenfalls für die Hauptrunde qualifiziert hat, werden auch die Spiele gegen die Junior Baskets mit in die nächste Runde genommen, sodass ein weiterer Sieg gegen die Kurpfälzer äußerst wichtig ist für die Jorgusen-Truppe. Im Hinspiel hatte sich Ludwigsburg in der Rundsporthalle mit 74:67 durchsetzen können, am Sonntag werden die Karten aber noch einmal neu gemischt und die Barockstädter müssen mit voller Konzentration in das Baden-Württembergische Duell gehen. Spielbeginn ist um 12.00 Uhr.

NBBL-Team siegt zuhause gegen Langen

Mit einem deutlichen 60:41 (31:23) Erfolg im Heimspiel gegen die Schoder Junior-Giraffen aus Langen hat die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag einen weiteren wichtigen Sieg eingefahren. Topscorer für die Porsche BBA war Neuzugang Cosmo Grühn mit 14 Punkten.

Nachdem er bereits beim X-Mas Tournament in Belgien und dem Adidas Next Generation Tournament in Kaunas im Trikot der Porsche Basketball-Akademie aufgelaufen war, absolvierte der Freiburger Cosmo Grühn am Sonntag sein erstes Ligaspiel für die Barockstädter. Im Duell mit dem Team aus Langen erwischte Ludwigsburg angeführt von Center Eyke Prahst, der mit 12 Punkten und 15 Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, dann auch einen guten Start und hatte sich nach den ersten zehn Minuten bereits einen 21:10 Vorsprung herausgespielt. Im zweiten Viertel ging der Rhythmus der Hausherren allerdings ein wenig verloren und die Gäste konnten bis zur Halbzeit leicht verkürzen (31:23).

Auch im zweiten Durchgang kam die Mannschaft von Head Coach Ervin Dragsic offensiv zunächst nicht mehr so richtig ins  Rollen. Man traf nur 40 % aus dem Feld und leistete sich insgesamt 22 Ballverluste, dank einer kompakten Verteidigung behielten die Porsche BBA’ler aber dennoch die Kontrolle und hatten sich bis zum Ende des dritten Abschnitts auf 14 Punkte Differenz abgesetzt. Im Schlussviertel sorgte dann Malik Kudic mit drei erfolgreichen Dreiern endgültig für die Entscheidung und die Gastgeber siegten am Ende verdient mit 60:41.

Für die Porsche BBA spielten: Grühn (14, 8 Rebounds), Prahst (12, 15 Rebounds), Seric (11), Kudic (9), Halac (5), Schüler (4, 7 Assists), Franz (3), Bär (2), Aberle (0), Abraha (0), Stierlen (0) und Memed (n.e.)

Herzog führt das JBBL-Team zum Sieg nach Verlängerung

Knappe Kiste beim Auswärtsspiel in Karlsruhe! Die JBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie musste am Sonntag gegen die PSK Lions in die Verlängerung um am Ende mit 74:67 (31:28 ; 64:64) die Oberhand zu behalten. Topscorer war Lukas Herzog mit 35 Punkten.

Erneut ersatzgeschwächt reiste das Porsche BBA-Team am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Karlsruhe und tat sich gegen die Badener von Anfang an schwer. 28 Ballverluste und nur 35 % Trefferquote aus dem Feld sorgten dafür, dass sich die Gäste nicht entscheidend absetzen konnten und alles auf eine spannende Schlussphase zusteuerte. In dieser ging der bis dahin überragende Lukas Herzog 1,2 Sekunden vor Schluss bei zwei Punkten Rückstand an die Freiwurflinie um beide Versuche erfolgreich zu verwandeln und das Spiel in die Verlängerung zu schicken. Hier waren die Barockstädter dann deutlich überlegen und konnten am Ende einen 74:67 Auswärtserfolg einfahren.

Für die Porsche BBA spielten: Herzog (35, 10 Rebounds, 4 Assists, 8 Steals), Massing (13, 8 Rebounds), Boose (7, 8 Rebounds), Urbansky (7, 8 Rebounds), Bulut (6), Kunzi (4, 5 Steals), Weyrauch (2), Margaritis (0, 6 Rebounds), Klingler (0), Eberle (0) und Patrick (n.e.)

NBBL-Team empfängt Langen

Nach dem wichtigen Sieg in Heidelberg am vergangenen Wochenende steht für die NBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag bereits das nächste richtungsweisende Spiel auf dem Programm. In der heimischen Rundsporthalle treffen die Schützlinge von Head Coach Ervin Dragsic um 15.00 Uhr auf die Schoder Junior-Giraffen aus Langen.

Mit dem Auswärtserfolg gegen die Junior Baskets Rhein Neckar konnten die NBBL’er der Porsche BBA letzte Woche nach der Teilnahme am Adidas Next Generation Tournament eine erfolgreiche Rückkehr in den Ligaalltag der U19-Bundesliga feiern und im Kampf um die Platzierungen in der Division Südwest zwei ganz wichtige Punkte einfahren. Mit einer Bilanz von 3-5 Siegen stehen die Barockstädter aktuell auf dem fünften Rang und treffen am Sonntag auf die Mannschaft aus Langen. Die Hessen bilden das Schlusslicht der Tabelle und konnten im bisherigen Saisonverlauf aus zehn Spielen lediglich einen Sieg holen. Und das ausgerechnet im Hinspiel gegen Ludwigsburg, als die Junior-Giraffen knapp mit 73:67 die Oberhand behielten.

Das Porsche BBA-Team hat sich für Sonntag auf jeden Fall vorgenommen die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen und im Heimspiel gegen Langen den nächsten wichtigen Sieg einzufahren. Spielbeginn in der Rundsporthalle ist um 15.00 Uhr.

Auswärtsfahrt nach Karlsruhe für das JBBL-Team

Mit dem deutlichen Heimsieg gegen Tübingen vergangenen Sonntag konnte die JBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie einen großen Schritt nach vorne machen und hat es nun selbst in der Hand die Division Südwest als Tabellenführer abzuschließen. Am Wochenende bekommen es die Barockstädter mit den PS Karlsruhe Lions zu tun.

Die Badener rangieren auf dem vierten Tabellenplatz und befinden sich aktuell noch im Fernduell mit Crailsheim und Heidelberg um den letzten Hauptrundenplatz, die Porsche BBA’ler können am Sonntag also einen heißen Tanz erwarten, benötigt Karlsruhe doch unbedingt einen Sieg um es aus eigener Kraft noch in das Feld der 24 Mannschaften Deutschlands zu schaffen. Zuletzt konnten die Lions wichtige Erfolge gegen Speyer und Crailsheim einfahren, sodass die Ludwigsburger Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen voll konzentriert in die Partie gehen muss um die gute Ausgangslage in der Tabelle nicht noch zu gefährden. Spielbeginn ist um 12.30 Uhr.

Wichtige Siege für den Ludwigsburger Nachwuchs

Erfolgreiches Wochenende für die Jugendbundesligateams aus der Barockstadt. Während die JBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag im Topspiel zuhause gegen die Young Tigers Tübingen deutlich mit 73:51 (44:22) die Oberhand behalten konnte, waren auch die Ludwigsburger NBBL’er beim Auswärtsspiel in Heidelberg mit 77:71 (33:35) siegreich. Zum krönenden Abschluss sicherten sich außerdem die WNBL-Mädels der BSG Ludwigsburg mit einem 66:54 (39:40) Erfolg über die Rhein-Main Baskets den erneuten Einzug in die Hauptrunde der U17-Bundesliga.  

Es war ein echtes Gipfeltreffen in der U16-Bundesliga am Sonntag in der Kugelberghalle Hoheneck. Die Gäste aus Tübingen kamen als ungeschlagener Tabellenführer der Division Südwest nach Ludwigsburg, mussten im Duell mit den zweitplatzierten Porsche BBA’lern allerdings auf Topscorer Matti Sorgius verzichten. Auch die Hausherren von Head Coach Ross Jorgusen mussten im Topspiel erneut auf die verletzten Niko Brekalo und Leon Dolic verzichten, nichtsdestotrotz entwickelte sich am Sonntagmittag eine temporeiche und intensiv geführte Partie, in der die Barockstädter früh die Führung übernehmen konnten. Angeführt von Lukas Herzog, der alle seine 25 Punkte in der ersten Halbzeit erzielte, setzten sich die Gastgeber im zweiten Viertel Stück für Stück ab und hatten sich zur Pause auf 44:22 abgesetzt.

Auch im zweiten Durchgang behielt Ludwigsburg die Kontrolle und setzte alles daran die 12-Punkte Niederlage aus dem Hinspiel zu egalisieren und den direkten Vergleich gegen den schwäbischen Kontrahenten für sich zu entscheiden. Die Gäste konnten zwischenzeitlich zwar etwas verkürzen, mit einem starken Schlussspurt in den letzten Minuten des vierten Viertels konnten die Jorgusen-Schützlinge am Ende jedoch einen souveränen 73:51 Heimerfolg sichern um damit einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den 1. Platz in der Division Südwest einzufahren.

Für die Porsche BBA spielten: Herzog (25, 6 Rebounds, 3 Steals), Massing (15, 8 Rebounds, 2 Blocks), Urbansky (9, 8 Rebounds), Kunzi (8, 6 Rebounds), Weyrauch (4), Martinovic (4, 5 Rebounds), Margaritis (3, 5 Rebounds), Bulut (3), Boose (2, 7 Rebounds), Patrick (0) und Klingler (0)

Für das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie ging es am Sonntag zum wichtigen Auswärtsspiel nach Heidelberg. Wenige Tage nach der Rückkehr aus dem litauischen Kaunas wollten die Barockstädter unbedingt mit einem Erfolgserlebnis zurück in den Ligaalltag starten, in der ersten Halbzeit suchten die Gäste allerdings noch vergeblich ihren Rhythmus. Das erste und zweite Viertel ging jeweils knapp an die Junior Baskets Rhein Neckar und so lag Ludwigsburg zur Pause mit 33:35 zurück.

Im dritten Spielabschnitt kamen die Porsche BBA’ler dann mit neuem Schwung aus der Kabine und konnten sich bis zum Start der letzten zehn Minuten bis auf 53:46 absetzen. Hier wurde der Vorsprung zunächst weiter ausgebaut und man sah bereits wie der sichere Sieger aus, in der Schlussphase verlor das Porsche BBA-Team dann allerdings den Faden und Heidelberg konnte noch einmal gefährlich nahe herankommen, letztlich sicherten sich die Schützlinge von Head Coach Ervin Dragsic aber einen sehr wertvollen 77:71 Auswärtssieg bei den Junior Baskets.

Für die Porsche BBA spielten: Prahst (26, 9 Rebounds), Seric (15, 5 Rebounds, 4 Steals), Emanga (14, 8 Rebounds), Schüler (9, 8 Assists), Aberle), Mugagan (3, 4 Steals), Halac (2), Bär (2), Franz (0), Abraha (0), Stierlen (0) und Kudic (n.e.)

Ebenfalls in Hoheneck nahmen es die WNBL-Mädels der BSG Ludwigsburg am Sonntag zum Abschluss der Vorrunde mit den Rhein-Main Baskets auf. Ohne die verletzten Iva Banozic und Sophie Rebmann konnte man zwar früh in Front gehen, tat sich im ersten Durchgang aber noch schwer und lag letztlich zur Pause knapp mit 39:40 in Rückstand.

Dank einer verbesserten Defensive schaffte es die Truppe von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz in der zweiten Halbzeit dann allerdings die Partie in die richtige Richtung zu lenken. Den Gästen wurden in den zweiten zwanzig Minuten nur noch ganze 14 Zähler gestattet und so konnten die BSG’lerinnen im letzten Viertel die Kontrolle übernehmen um am Ende mit 66:54 die Oberhand zu behalten. Mit diesem Erfolg sicherten sich die Barockstädterinnen den erneuten Einzug in die Hauptrunde der U17-Bundesliga und somit die besten 12 Mannschaft in Deutschland.

Für die BSG spielten: Bozic (15), Pfeffer (15), Stöckle (13), Himmeldirk (12), Kucera (4), Wanzke (3), Lehner (2), Buntic (2), Malegiannaki (0), Rantz (0), Rößler (0) und Stockburger (0)

Entscheidende Duelle für die Ludwigsburger Jugendbundesligateams

Am Wochenende kommt es sowohl für die Mannschaften der Porsche Basketball-Akademie als auch die WNBL-Mädels der BSG Ludwigsburg zu richtungsweisenden Spielen in den Jugendbundesligen. Während das JBBL-Team am Sonntag um 12.30 Uhr in der Kugelberghalle Hoheneck im Spitzenspiel auf die Young Tigers Tübingen treffen wird, müssen die NBBL’er der Porsche BBA zum Auswärtsspiel nach Heidelberg. Für die BSG kommt es zum Abschluss der Vorrunde in der U17-Bundesliga vor heimischem Publikum (15.00 Uhr Kugelberghalle) zum Duell mit den Rhein-Main Baskets.

Nach dem erfolgreichen Auftritt beim Adidas Next Generation Tournament im litauischen Kaunas steht für das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Sonntag wieder der Ligaalltag auf dem Programm. Dabei bekommen es die Schützlinge von Head Coach Ervin Dragsic am Sonntag auswärts mit den Junior Baskets Rhein Neckar (2-6) zu tun, die in der Tabelle der Division Südwest aktuell nur ein halbes Spiel hinter den Barockstädtern stehen. Vergangenes Wochenende starteten die Kurpfälzer mit einer 54:70 Niederlage in Tübingen ins neue Jahr und das letzte Erfolgserlebnis der Mannschaft vom ehemaligen MHP RIESEN-Trainer Markus Jochum liegt schon fast zwei Monate zurück (64:59 in Langen am 29.11.2015), sodass die Junior Baskets am Sonntag sicherlich alles daran setzen werden wir um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Im Hinspiel hatte Ludwigsburg am Ende mit 80:62 die Oberhand behalten. Spielbeginn am Sonntag ist um 14.30 Uhr in Heidelberg.

Für das JBBL-Team aus der Barockstadt kommt es am Wochenende derweil zum Gipfeltreffen gegen die in zehn Saisonspielen bislang noch ungeschlagenen Young Tigers aus Tübingen. Die Universitätsstädter kamen mit drei sehr überzeugenden Siegen gegen Freiburg (104:59), Crailsheim (119:71) und Heidelberg (87:53) aus der Weihnachtspause um in der Division Südwest weiterhin eine weiße Weste zu behalten. Angeführt wird die Mannschaft von Trainer David Rösch dabei von Matti Sorgius (22,5 Punkte 9,8 Rebounds 3,5 Steals) und Nemanja Nadjfeji (16,9 Punkte 5,0 Rebounds 2,9 Steals), während Alexander Schreiber (10,2) ebenfalls einen zweistelligen Punkteschnitt vorweisen kann. Spielbeginn am Sonntag ist um 12.30 Uhr in der Kugelberghalle Hoheneck (Kugelberg 30, 71642 Ludwigsburg).

Im Anschluss kommt es auch für die WNBL-Mädels der BSG Ludwigsburg zum Showdown in Hoheneck. Zum Abschluss der Vorrunde in der Division Südwest empfangen die Schützlinge von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz die Rhein-Main Baskets und benötigen dabei unbedingt einen Sieg um die erneute Teilnahme an der Hauptrunde der U17-Bundesliga aus eigener Kraft perfekt zu machen. Die Gäste stehen mit einer Bilanz von drei Siegen und sechs Niederlagen ohne Chance auf ein Weiterkommen auf dem 5. Tabellenplatz, im Hinspiel lieferten die Hessen dem BSG-Team allerdings einen heißen Fight, den die Barockstädterinnen am Ende nur ganz knapp mit 62:58 für sich entscheiden konnten. Die Ludwigsburger Mannschaft macht sich also auch am Sonntag auf einiges gefasst und ist fest entschlossen gegen die Baskets den entscheidenden Sieg einzufahren. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Arbeitssieg gegen Crailsheim für das JBBL-Team

Es war ein hartes Stück Arbeit für die JBBL-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie aber am Ende stand im Heimspiel gegen die Crailsheim Merlins ein wichtiger 63:59 (33:32) Erfolg zu Buche. Topscorer am Sonntag waren Eric Massing (18) und Lukas Herzog (15).

Ohne die Leistungsträger Quirin Emanga, Niko Brekalo und Leon Dolic erwischten die Schützlinge von Head Coach Ross Jorgusen am Sonntag einen guten Start ins Derby gegen die Merlins und hatte sich zum Ende des ersten Spielabschnitts auf 20:13 abgesetzt. In den zweiten zehn Minuten kam dann allerdings zusehends Sand ins Getriebe der Porsche BBA’ler. Die Trefferquote begann zu sinken und auch die Anzahl der Ballverluste nahm zu, sodass die Gäste bis zur Halbzeit auf 33:32 verkürzen konnten.

Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren zunächst weiterhin Probleme offensiv wieder in Schwung zu kommen und Crailsheim übernahm die Führung. Der Aufsteiger lag zwischenzeitlich neun Zähler in Front, ehe die Barockstädter im Schlussabschnitt endlich den Schalter umlegen konnten um die Partie in den Schlussminuten noch zu drehen. Somit stand am Ende ein wichtiger 63:59 Heimsieg zu Buche, sodass es kommenden Sonntag zum Gipfeltreffen mit dem noch ungeschlagenen Team aus Tübingen kommen wird.

Für die Porsche BBA spielten: Massing (18, 9 Rebounds, 2 Blocks), Herzog (15, 7 Rebounds, 4 Assists, 4 Steals), Patrick (9), Weyrauch (5, 4 Assists), Klingler (5), Margaritis (4, 9 Rebounds), Urbansky (4, 7 Rebounds), Boose (3, 5 Rebounds), Bulut (0), Martinovic (0) und Kunzi (0)

WNBL-Team verliert knapp, kommt der Hauptrunde aber dennoch näher

Das Auswärtsspiel in Freiburg ging am Ende zwar denkbar knapp mit 55:56 (18:29) verloren, nichtsdestotrotz konnte die WNBL-Mannschaft der BSG Ludwigsburg am Sonntag einen wichtigen Schritt zum Einzug in die Hauptrunde der U17-Bundesliga machen. Topscorer für die Barockstädterinnen waren Jelena Bozic (14), Melanie Pfeffer (13) und Nadja Stöckle (10).

Ohne Iva Banozic und Sophie Rebmann ging es für das BSG-Team am Sonntag zum vorletzten Spiel der Vorrunde in der Division Südwest nach Freiburg um es im direkten Duell um die Hauptrundenplätze mit dem USC aufzunehmen. Irini Malegiannaki und Nadja Stöckle machten einen sehr guten Job um die verletzten Leistungsträgerinnen im Spielaufbau zu vertreten, dennoch lagen die Schützlinge von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz zwischenzeitlich mit 14 Punkten im Hintertreffen.

Die Ludwigsburger Mannschaft ließ sich jedoch zu keinem Zeitpunkt entmutigen und zeigte tollen Charakter. Punkt für Punkt arbeitete man sich im Schlussviertel an die Gastgeberinnen heran um zwei Minuten vor Schluss sogar mit zwei Zählern in Führung zu gehen. 14 Sekunden vor dem Ende konnte dann allerdings Freiburg nach einem Offensivrebound die entscheidenden Punkte erzielen um letztlich knapp mit 56:55 die Oberhand zu behalten. Die Barockstädterinnen hatten zwar noch einmal die Chance im letzten Angriff zum Gegenschlag auszuholen, der letzte Wurfversuch ging jedoch daneben.

Somit konnte der USC zwar Revanche für die Niederlage in Ludwigsburg nehmen, das BSG-Team hatte aber gleichzeitig seinen 5-Punkte Vorsprung im direkten Vergleich erfolgreich verteidigt, sodass sich die Kiersz-Truppe am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen die Rhein-Main Baskets aus eigener Kraft den Einzug in die Hauptrunde der U17-Bundesliga und somit die TOP12 in Deutschland sichern kann.

Für die BSG spielten: Bozic (14), Pfeffer (13), Stöckle (10), Malegiannaki (8), Buntic (5), Himmeldirk (4), Kucera (1), Lehner (0), Rößler (0) und Velagic (0)

ANGT: Porsche BBA muss sich Cibona Zagreb geschlagen geben

Nach einer 55:69 (27:34) Niederlage gegen Cibona Zagreb ist das Adidas Next Generation Tournament für die Porsche Basketball-Akademie nach der Vorrunde beendet. Mit einem Sieg gegen die Kroaten hätte man sich bei der dritten Teilnahme am Euroleague-Turnier erstmals im Spiel um Platz 3 messen können, nichtsdestotrotz kann der Auftritt der Barockstädter im litauischen Kaunas als Erfolg und weiterer Schritt in die richtige Richtung für die Porsche BBA verbucht werden.

Im letzten Vorrundenspiel gegen Cibona Zagreb schickte Head Coach Ervin Dragsic zu Beginn der Partie Thorben Döding, Jeferson Hiller, Quirin Emanga, Mateo Seric und Cosmo Grühn auf das Parkett der Zalgirio Arena und gemeinsam erwischte die Startformation der Barockstädter einen Start nach Maß. Grühn und Emanga erzielten die ersten sechs Punkte der Partie für eine frühe Führung, ehe Hiller per Dreier nachlegte um sich nach fünf Minuten auf 11:4 abzusetzen. Dann allerdings störten Ballverluste den Rhythmus der Porsche BBA’ler und erlaubten den Kroaten einige einfache Punkte im Fastbreak, sodass Cibona das erste Viertel mit einem 15-2 Run beendete um mit einem 19:13 Vorsprung in den zweiten Abschnitt zu gehen. Hier setzte sich der Trend zunächst fort, ehe Grühn den Zwischenspurt von Zagreb mit einem Dreipunktspiel beendete und sich bis zur Halbzeitpause ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Dabei hatte die Porsche BBA allerdings mit einigen Foulproblemen zu kämpfen, kassierten Hiller, Abraha und Seric doch bereits in den ersten zwanzig Minuten ihr drittes Foul, sodass Zibona seinen Vorsprung erfolgreich verteidigen konnte und Ludwigsburg einen 27:34 Rückstand mit in die Kabine nahm.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Barockstädter mit neuer Energie zurück aufs Feld. Grühn und Döding sorgten für vier schnelle Punkte und brachten die Porsche BBA’ler wieder näher heran, ein unnötiger Ballverlust sowie das vierte Foul von Hiller nahmen den Barockstädtern dann jedoch den Wind aus den Segeln. Cibona startete einen 8-0 Run und übernahm die Kontrolle. Kurze Zeit später besorgte Mate Mandic die erste zweistellige Führung und nach zwei erfolgreichen Dreiern der Kroaten war der Abstand bis auf 20 Punkte angewachsen, sodass es beim Stand von 38:58 in die letzten zehn Minuten ging. Hier zeigte Ludwigsburg gute Moral und legte noch einmal alles in die Waagschale um den Schlussabschnitt letztlich mit 17:11 für sich zu entscheiden und sich mit einer 55:69 Niederlage vom Adidas Next Generation Tournament zu verabschieden.

Für die Porsche BBA spielten: Grühn (25, 11 Rebounds, 2 Blocks), Seric (8, 5 Rebounds), Hiller (5), Mugagan (5), Döding (4, 3 Steals), Emanga (4), Halac (4), Abraha (0), Bär (0), Franz (0), Kudic (0) und Stierlen (n.e.)

ANGT: Porsche BBA-Team besiegt Fenerbahce Istanbul

Die U18-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie hat sich beim Adidas Next Generation Tournament in Kaunas am Freitagabend eindrucksvoll zurückgemeldet und sich im Duell mit Fenerbahce Istanbul mit 77:70 (35:42) durchgesetzt. Aus einer starken Mannschaftsleistung ragten am Ende Cosmo Grühn (22), Mateo Seric (21) und Jeferson Hiller (14) als Topscorer heraus, während Thorben Döding mit 10 Punkten und 11 Assists ein starkes Double-Double auflegen konnte.

Nach der deutlichen Niederlage gegen Zalgiris Kaunas zum Auftakt ins ANGT 2016 kam erst einmal Entwarnung aus dem Krankenhaus. Lawrence Mugagan hatte bei seinem harten Sturz auf die Hüfte keine schwerwiegenden Verletzungen davongetragen und war zum Mittagessen schon wieder im Kreis der Mannschaft. Für das Duell mit Fenerbahce Istanbul am Abend fiel der Flügelspieler allerdings trotzdem aus, sodass Quirin Emanga für Mugagan in die Startformation rückte um zusammen mit Thorben Döding, Jeferson Hiller, Mateo Seric und Cosmo Grühn für eine großartige Anfangsphase der Barockstädter zu sorgen. Das Porsche BBA-Team wirkte im Vergleich zum ersten Viertel gegen Kaunas wie ausgewechselt, agierte von der ersten Minute an mutig zum Korb und setzte sich nach drei Minuten auf 10:4 ab. Besonders Seric präsentierte sich zu Beginn in starker Verfassung und erhöhte zwischenzeitlich auf 16:9, ehe Fenerbahce den ersten Abschnitt mit einem 10-0 Lauf beendete um nach zehn Minuten erstmals in Front zu gehen (19:16). In der Viertelpause schien Head Coach Ervin Dragsic dann die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Ludwigsburg kam mit neuer Energie zurück auf das Parkett und gab mit acht Punkten in Serie die passende Antwort. So eroberten sich die Barockstädter ihre Führung wieder zurück und Döding erhöhte per Dreipunktspiel auf 27:22. Im Anschluss ließ das Porsche BBA-Team dann allerdings ein paar gute Chancen liegen, leistete sich einige Ballverluste und so konnte sich Istanbul bis zur Halbzeit etwas absetzen. Nach einem Buzzer Beater Dreier von Topscorer Emir Erol (20 Punkte) ging es für die Porsche BBA’ler mit einem 35:42 Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause drehte dann erneut Mateo Seric auf um den Abstand in kürzester Zeit zu egalisieren, ehe Grühn, Emanga und Hiller einen 15-4 Zwischenspurt der Barockstädter komplettierten um mit einer 57:54 Führung in den Schlussabschnitt zu gehen. Hier versuchte Fenerbahce das Porsche BBA-Team mit wechselnden Verteidigungsvarianten aus dem Konzept zu bringen, die Dragsic-Schützlinge zeigten sich jedoch unbeeindruckt und blieben auch dann cool als Istanbul sich sechs Minuten vor Schluss wieder einen kleinen Vorsprung erkämpft hatte. Döding, der das gesamte Spiel über exzellent Regie führte, war in dieser Phase mit einem erfolgreichen Dreier für ganz wichtige Punkte verantwortlich und Hiller, der das Spiel zweimal mit Krämpfen verlassen musste, aber auf die Zähne biss um seinem Team in der Crunchtime zu helfen, brachte Ludwigsburg zwei Minuten vor Schluss mit fünf Zählern in Front. Die Türken konnten mit einem Treffer von der Dreierlinie zunächst noch kontern, die Porsche BBA’ler spielten die Partie in der Schlussminuten letztlich aber sehr clever zu Ende und so konnten Mateo Seric und Cosmo Grühn schließlich für die Entscheidung zugunsten der Barockstädter sorgen. Am Ende hieß es 77:70 für die Porsche Basketball-Akademie, die damit nach 2014 den zweiten Sieg auf dem höchsten internationalen Parkett der Euroleague einfahren konnte.

Für die Porsche BBA spielten: Grühn (22, 10 Rebounds, 4 Assists, 4 Steals, 2 Blocks), Mateo Seric (21, 8 Rebounds, 4 Assists, 2 Blocks), Hiller (14), Döding (10, 5 Rebounds, 11 Assists), Bär (4), Emanga (2), Abraha (2), Halac (2), Franz (0), Stierlen (n.e.) und Kudic (n.e.)

Am Samstag treffen die Porsche BBA’ler um 12.30 Uhr deutscher Zeit im letzten Vorrundenspiel auf Cibona Zagreb.

ANGT: Deutliche Auftaktniederlage gegen Zalgiris Kaunas für das Porsche BBA-Team

Das U18-Team der Porsche Basketball-Akademie musste bei seinem ersten Auftritt beim Adidas Next Generation Tournament am Freitagvormittag einiges an Lehrgeld zahlen und gegen Gastgeber Zalgiris Kaunas eine 56:88 (25:45) Niederlage einstecken. Topscorer für die Porsche BBA war Cosmo Grühn mit 15 Punkten und 16 Rebounds.

Im ersten Spiel des Tages zwischen Cibona Zagreb und Fenerbahce Istanbul gab es in der Zalgirio Arena am Freitag gleich einen echten Krimi, den die Kroaten am Ende nach zweifacher Verlängerung mit 100:92 für sich entscheiden konnten. Dadurch verzögerte sich der Spielbeginn für das Porsche BBA-Team um rund zwanzig Minuten, dann schickte Head Coach Ervin Dragsic seine erste Fünf, bestehend aus Thorben Döding, Jeferson Hiller, Lawrence Mugagan, Mateo Seric und Cosmo Grühn, auf das Parkett um es mit der Mannschaft von Zalgiris Kaunas aufzunehmen. Während Ludwigsburg sehr zurückhaltend und mit großem Respekt ins Spiel ging, legten die Gastgeber gut los und führten schnell mit 8:0, ehe Lawrence Mugagan die ersten Punkte für Ludwigsburg erzielte. So richtig konnten die Barockstädter ihre Anfangsnervosität aber nicht ablegen und Zalgiris konnte seinen Vorsprung auf 16:2 ausbauen, sodass sich Dragsic früh zu seiner ersten Auszeit gezwungen sah. Anschließend brachte Gastspieler Hiller die Porsche BBA’ler mit zwei erfolgreichen Dreiern besser ins Spiel, nach den ersten zehn Minuten führte Kaunas jedoch weiterhin deutlich mit 27:10. Im zweiten Abschnitt wurden die Barockstädter aber mutiger und konnten das Spiel nun ausgeglichen gestalten. Lawrence Mugagan und Moritz Bär zeigten nun einige gelungene Aktionen in der Offensive, während Fekre Abraha und Quirin Emanga viel Energie von der Bank brachten um speziell in der Verteidigung einen Gang höher zu schalten. Beim Stand von 45:25 für die Hausherren ging es schließlich in die Kabine.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war der frische Wind allerdings wieder verflogen. Kaunas erhöhte den Druck in der Defensive und erzielte elf Punkte in Serie, sodass der Ludwigsburger Rückstand bis auf 25:56 anwuchs. Hinzu kam die Verletzung von Lawrence Mugagan, der nach einem harten Sturz auf die Hüfte ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Cosmo Grühn beendete den Zwischenspurt der Litauer mit einem Dreipunktspiel und anschließend kam das Porsche BBA-Team wieder besser zurecht. Speziell Grühn hatte nun seinen Rhythmus gefunden und verkürzte für die Barockstädter durch vier Treffer von der Freiwurflinie, bis es beim Stand von 38:64 ins letzte Viertel ging. Hier erwischten die Dragsic-Schützlinge einen guten Start und kamen durch Punkte von Jeferson Hiller bis auf 18 Zähler an die Gastgeber heran. Nachdem Hiller und auch Emanga allerding ihr fünftes Foul kassiert hatten, ging den Porsche BBA’lern allmählich die Puste aus, während Zalgiris in den Schlussminuten nochmal richtig Gas geben konnte. Isaiah Hartenstein, der am Ende mit 21 Punkten und 12 Rebounds zum Topscorer der Partie wurde, war dabei noch einmal mit einigen Highlights erfolgreich, sodass am Ende eine deutliche 56:88 Niederlage zu Buche stand.

Für die Porsche BBA spielten: Grühn (15, 16 Rebounds, 2 Blocks), Hiller (10), Mugagan (8, 5 Rebounds), Seric (6), Bär (6, 2 Blocks), Döding (4), Abraha (3), Emanga (2), Franz (2), Halac (0), Kudic (0) und Stierlen (0).

Um 17.15 Uhr deutscher Zeit geht es schon wieder weiter für die Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie, wenn man im zweiten Gruppenspiel auf Fenerbahce Istanbul treffen wird.

Porsche BBA-Team misst sich in Kaunas mit der europäischen Elite

Das NBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie hat sich am Mittwoch mit einer Delegation von insgesamt 19 Personen auf die Reise nach Litauen zum Adidas Next Generation Tournament der Euroleague in Kaunas gemacht. Hier werden es die Barockstädter in den kommenden Tagen mit einigen der besten Teams Europas aufnehmen.   

Bereits am frühen Mittwochmorgen ging es los für die Porsche BBA’ler. Vom Treffpunkt an der Rundsporthalle zum Flughafen nach Frankfurt, dann ins Flugzeug nach Vilnius und von der litauischen Hauptstadt per Bustransfer in das verschneite Kaunas. Insgesamt waren die Ludwigsburger fast zehn Stunden unterwegs, dennoch ließen Head Coach Ervin Dragsic und seine Assistenten Tomas Vilkius und Felix Jungs nach der Ankunft keine Zeit ungenutzt und so ging es nach dem Mittagessen gleich ins Trainingszentrum von Euroleague-Teilnehmer Zalgiris Kaunas.

Während Cosmo Grühn (USC Freiburg) und Jeferson Hiller (Young Tigers Tübingen) bereits am Dienstag beim Abschlusstraining in der Ludwigsburger Rundsporthalle zur Mannschaft gestoßen waren, war es für den dritten Gastspieler Thorben Döding (Young Dragons) die erste Möglichkeit mit dem Porsche BBA-Team zu trainieren und so verbrachte man fast zwei Stunden gemeinsam in der Halle. Danach stand nur noch ein ausgiebiges Abendessen auf dem Programm, ehe der anstrengende erste Tag im Hotelbett sein Ende fand.

Am Donnerstag haben die Barockstädter erneut zwei Trainingseinheiten auf dem Plan um sich möglichst optimal auf die schweren Aufgaben des Wochenendes vorzubereiten. Am Freitag werden die Dragsic-Schützlinge dabei zunächst auf Gastgeber Zalgiris Kaunas (Spielbeginn 11.15 Uhr Ortszeit) treffen, der neben zahlreichen litauischen Nationalspielern mit Isaiah Hartenstein auch eine der größten deutschen Nachwuchshoffnungen in seinen Reihen hat und im Vorfeld zu den Favoriten des Turniers gezählt wird. Später am Freitag bekommen es die Porsche BBA’ler mit dem europäischen Traditionsklub Fenerbahce Istanbul (Spielbeginn 18.15 Uhr Ortszeit) zu tun, ehe am Samstag um 13.30 Uhr das letzte Vorrundenspiel gegen Cibona Zagreb stattfinden wird.

In der andere Gruppe tummeln sich mit Lietuvos Rytas Vilnius, VEF Riga, INSEP Paris und USK Future Stars Prague vier weitere europäische Topmannschaften, sodass man sich auf ein großartiges Niveau gefasst machen darf. Am Sonntag werden die Vorrundenzweiten dann Platz 3 ausspielen und die Gruppensieger im Finale aufeinandertreffen um sich um das Ticket für das Euroleague Final Four in Berlin zu streiten.

Für die Porsche Basketball-Akademie ist es nach 2013 und 2014 bereits der dritte Auftritt auf der großen europäischen Bühne und nachdem man dabei bislang ein Sieg aus insgesamt sechs Spielen einfahren konnte, hat man sich vorgenommen diese Bilanz in den kommenden Tagen aufzubessern. „Es ist eine Ehre für die Porsche BBA eine Einladung für dieses Turnier zu bekommen und wir freuen uns sehr darauf uns mit einigen der besten Basketballprogramm aus Europa messen zu können. So haben wir die Chance zu sehen wo wir im internationalen Vergleich stehen und woran wir noch arbeiten müssen. Letztlich sind wir aber vor allem hier um den Teams auf diesem Level Paroli zu bieten, mutig ins Spiel zu gehen und so viele Siege wie möglich einzufahren“, so Head Coach Ervin Dragsic.

Die 19-köpfige Delegation der Porsche BBA im Überblick: Fekre Abraha, Moritz Bär, Thorben Döding, Quirin Emanga, Daniel Franz, Cosmo Grühn, Kenan Halac, Jeferson Hiller, Malik Kudic, Lawrence Mugagan, Mateo Seric, Maximilian Stierlen; Ervin Dragsic (Head Coach), Tomas Vilkius (Assistant Coach), Felix Jung (Assistant Coach), Colin Bubeck (Teambetreuer), Marc Salzer (Physiotherapeut), Mario Probst (Delegationsleiter) und Timo Probst (Organisation & Presse).

Facebook