Aktuell

16 Teams bei „Basketball um Mitternacht“

Tolle Stimmung am Freitagabend bei der nächsten Runde „Basketball um Mitternacht“ in der Rundsporthalle! Insgesamt 16 Teams spielten bis kurz vor 0.00 Uhr und hatten jede Menge Spaß am 5-gegen-5 in der ehemaligen Bundesligaheimspielstätte. Als Highlight gab es dieses Mal auch einen Dunking Contest, der viele spektakuläre Szenen parat hatte.

5-gegen-5 Basketball für Jedermann gab es am Freitagabend wieder bei „Basketball um Mitternacht“ in der Rundsporthalle. Insgesamt 16 Teams gingen beim Gemeinschaftsprojekt der Porsche Basketball-Akademie, der Stadt Ludwigsburg und dem Polizeipräsidium Ludwigsburg an den Start und sorgten für spannende Spiele bis kurz vor Mitternacht. Die Mannschaften „Kobe-Wan Kenobi“ und „Rio Grande Valley Vipers“ setzten sich dabei letztlich im Endspiel gegen „The Immigrants“ und „And1“ durch und konnten sich als Preise die „BuM-Shirts“ sichern. Auch beim Dunking Contest stand mit einem vom kompletten Team der MHP RIESEN Ludwigsburg unterschriebenen Originaltrikot von Kerron Johnson ein toller Preis in Aussicht, der sich mit spektakulären Aktionen verdient werden konnte. Die Teilnehmer konnten dabei ein Trampolin zur Hilfe nehmen, sodass der Wettbewerb zu einem echten Highlight wurde. Bewertet wurden die Dunkings von einer Jury bestehend aus Petra Kutzschmar (1. Vorsitzende, BSG Basket Ludwigsburg), Jürgen Hauber (Referatsleiter Prävention, Polizeipräsidium Ludwigsburg) und Michael Ilk (Baubürgermeister, Stadt Ludwigsburg).

Eine weitere tolle Aktion waren die Einlagespiele mit der Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker und Spielern der Porsche Basketball-Akademie sowie der BSG Ludwigsburg. In gemischten Teams trat man zweimal gegeneinander an, wobei beide Mannschaften viel Spaß hatten und für eine Premiere bei „Basketball um Mitternacht“ sorgten. Dasselbe gilt auch für die Teilnahme der Flüchtlingsklassen von der Mathilde-Planck-Schule und Carl-Schäfer-Schule, die zum ersten Mal ein Team im Turnier stellen konnten.

Große Freude über den ersten Titel für die Porsche BBA

Durch den 62:61 Finalsieg gegen die Young Dragons konnte das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am vergangenen Sonntag in der ENERVIE Arena in Hagen die Deutsche Meisterschaft in der U16-Bundesliga und somit den ersten Titel in der Geschichte der Porsche BBA feiern. Dieser großartige Erfolg ließ die Telefone von Ross Jorgusen (Head Coach JBBL) und Mario Probst (Leiter Porsche Basketball-Akademie) im Anschluss nicht mehr stillstehen. Per Anruf, SMS und Email kamen zahlreiche Glückwünsche, unter anderem von Porsche Vorstand Lutz Meschke, Oberbürgermeister Werner Spec, A-Bundestrainer Chris Fleming und dem ehemaligen Ludwigsburger Publikumsliebling David McCray.

Obwohl man das Spielgeschehen im Endspiel gegen Quakenbrück über weite Strecken im Griff hatte und vier Minuten vor dem Ende mit 15 Punkten in Führung lag, wurde die Partie gegen die Young Dragons am Ende noch einmal zu einer echten Zitterpartie. Die Niedersachsen kämpften sich aufopferungsvoll zurück und sorgten mit einem 14-0 Lauf für eine dramatische Schlussphase, in der Ludwigsburg letztlich das bessere Ende für sich hatte um eine großartige Saison mit dem Deutschen Meistertitel in der U16-Bundesliga zu krönen. Die Mannschaft vom „JBBL Trainer des Jahres“ Ross Jorgusen musste in 22 Saisonspielen nur eine einzige Niederlage einstecken, setzte sich in den Playoffs souverän gegen die Teams der MBC Jungwölfe und des FC Bayern München durch und bewies auch im TOP4-Turnier einen einzigartigen Zusammenhalt, der am Ende zum bislang größten Erfolg in der Geschichte der Porsche BBA führte. Während Philipp Herkenhoff von den Young Dragons verdient zum MVP des TOP4 gewählt wurde, zeigte Jorgusen im Interview direkt nach dem Endspiel, angesprochen auf den Ludwigsburger MVP, nur in Richtung seiner feiernden Schützlinge, mit den Worten: „Diese Mannschaft ist mein MVP“. Mit einer knallharten Verteidigung und Teambasketball im Angriff, vor allem aber mit viel harter Arbeit und noch mehr Herz und Leidenschaft waren die Porsche BBA’ler am Ende ein verdienter JBBL-Champion 2015 und erhielten für diesen tollen Erfolg zahlreiche Glückwünsche.

 „Wir gratulieren den Spielern und dem gesamten Team der  Porsche BBA Ludwigsburg zu diesem grandiosen Erfolg“, sagt Lutz Meschke, Vorstand für Finanzen und IT der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Ganz besonders erfreut zeigt sich Meschke über diesen Titel, „weil die Porsche BBA Ludwigsburg ein Paradebeispiel für das effektive Zusammenwirken von Sport und Schule ist. Damit zeigt die BBA eindrucksvoll, was alles möglich ist, wenn eine Region die Kräfte bündelt.“

Werner Spec, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg fand ebenfalls lobende Worte für die Arbeit in der Porsche Basketball-Akademie: „Was für ein toller Erfolg! Ich gratuliere dem Ludwigsburger U 16  Bundesliga-Team, den Trainern  und dem gesamten Umfeld ganz herzlich zu dieser Deutschen Meisterschaft. Die unermüdliche, leidenschaftliche Trainingsarbeit hat sich ausgezahlt. Die jungen Basketballer können wirklich stolz auf sich sein und wir als Stadt sind es auch.“

Und auch Petra Kutzschmar, 1.Vorsitzende der BSG Basket Ludwigsburg e.V. und Alexander Reil, 1.Vorsitzender BG Ludwigsburg e.V. zeigten sich stolz auf die Leistung des Porsche BBA-Teams: „Im Namen der BSG Ludwigsburg und den MHP RIESEN Ludwigsburg möchten wir dem JBBL-Team der Porsche BBA herzlich zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft gratulieren. Unser Dank geht an die Spieler, Trainer und alle Verantwortlichen für Ihren vorbildlichen Einsatz sowie an unsere Partner für die hervorragende Unterstützung. Dieser Titel ist das Resultat jahrelanger, intensiver und professioneller Jugendarbeit. Wir werden weiterhin gemeinsam alles daran setzen, das Projekt der Porsche BBA in der Spitze und in der Breite stetig voranzubringen.“

Zu einem ersten Gratulanten gehörte außerdem Alen Cevra (Geschäftsführer der TLT Gruppe), der die JBBL-Mannschaft in den vergangenen beiden Spielzeiten als Hauptförderer unterstützt hat: „Ich bin so stolz auf dieses Team, Hammer! Das ist meine erste Deutsche Meisterschaft als Partner, weiter so!“

Weitere Förderer und Partner schlossen sich den Glückwünschen an:

“Ich freue mich sehr für die Basketball-Akademie über die erste Deutsche Meisterschaft in der JBBL, denn es zeigt sich, dass sich unser langfristiges Engagement auszahlt. Die Verantwortlichen betreuen und entwickeln die Jugendlichen mit viel Fachkompetenz, sozialer Kompetenz und viel Herz. Das ist ein toller Erfolg für die Nachwuchsarbeit im Basketball für und in Ludwigsburg. Herzlichen Glückwunsch an das Team, die Trainer und Betreuer.”
- Martin Hettich, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Baden-Württemberg

„Das OHG als Bildungspartner der Porsche Basketball-Akademie Ludwigsburg gratuliert ganz herzlich zum ersten Titel. Wir sind mächtig stolz auf dieses tolle Team, das durch seinen Trainer Ross Jorgusen, aber auch durch die langjährige und engagierte Zusammenarbeit zwischen Verein, Basketball-Akademie, den Sportinternaten und den Schulen zu einem beispielhaften Erfolgsmodell geworden ist.“
- Mathias Hilbert, Schulleiter des Otto-Hahn-Gymnasiums Ludwigsburg

“Der Deutsche Meistertitel für die Basketball-Akademie eine Riesensache! Wir freuen uns mit allen in Ludwigsburg Beteiligten an diesem Erfolg. Dies umso mehr, da auch der Basketballverband Baden-Württemberg dieses Projekt seit Jahren maßgeblich finanziell unterstützt und sich immer wieder auch personell eingebracht hat. Weiter so!”
- Joachim Spägele, Präsident des Basketballverbandes Baden-Württemberg (BBW)

„Herzlichen Glückwunsch an alle Verantwortlichen, insbesondere den Trainer und die Mannschaft zu dem tollen Erfolg. Die gemeinsame Nachwuchsarbeit von BG und BSG in der Porsche-BBA zahlt sich immer mehr aus. Das ist eine außergewöhnlich gute und erfolgreiche Entwicklung.”
- Konrad Seigfried, Erster Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg

Darüber hinaus zeigte auch Chris Fleming (A-Bundestrainer Deutscher Basketball Bund) seine Anerkennung zum Titelgewinn: „Gratulation nach Ludwigsburg zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft!“, während David McCray, ehemaliger Publikumsliebling bei den MHP RIESEN Ludwigsburg und zuletzt bei den Artland Dragons in der Beko BBL aktiv, begeistert war vom Titelgewinn der Ludwigsburger JBBL-Mannschaft: „Glückwunsch an die Porsche BBA zur ersten Deutschen Meisterschaft! Ganz besonders an das gesamte JBBL-Team und Ross Jorgusen, dessen Arbeit ich sehr schätze. Das wird ganz bestimmt nicht der letzte Titel sein!“.

Zu guter Letzt meldeten sich auch die Spieler der Ludwigsburger JBBL-Mannschaft in zahlreichen Posts in den sozialen Netzwerken zu Wort und dankten ihren Mannschaftskollegen, dem Trainerteam, den Verantwortlichen der Porsche und den zahlreichen Partnern für eine unvergessliche Saison. Nicht zu vergessen die zahlreichen Eltern und Geschwister der Spieler, die den Porsche BBA’lern nicht nur beim TOP4 in Hagen tatkräftig unterstützten, sondern die ganze Saison über wie ein 6. Mann hinter dem Team standen. Besonders bemerkenswert war auch noch die Facebook-Nachricht von Aufbauspieler Tim Auerbach, der den Artland Dragons ein Bild mit dem Titel „Respektiere deinen Gegner so, wie du auch respektiert werden willst!“ an die Pinnwand postete und damit für eine tolle Geste sorgte. Am Montag stand für die frischen gebackenen Deutschen Meister dann ein gemeinsames Abschlussessen mit den Profis der MHP RIESEN Ludwigsburg auf dem Programm, ehe man am Mittwochabend der Einladung von Alen Cevra folgte und im Ludwigsburger Lokal Da Fabio vom Geschäftsführer der TLT Gruppe empfangen wurde.

Rückblick auf das TOP4-Wochenende

Bilder

Bildergalerie auf Facebook: http://on.fb.me/1HuhMTZ

Video

Halbfinalspiel gegen Phoenix Hagen Youngsters im Re-Stream auf sportdeutschland.tv: http://tinyurl.com/pmyvr8s

Endspiel gegen Young Dragons Quakenbrück im Re-Stream auf sportdeutschland.tv: http://tinyurl.com/nvvuaju

Presse

„Akademie-Team deutscher Meister“ (Ludwigsburger Kreiszeitung): http://tinyurl.com/p2afwfb

„BBA Ludwigsburg bejubelt DM-Titel“ (Bietigheimer Zeitung): http://tinyurl.com/p2jap8l

„Porsche BBA Ludwigsburg wird JBBL-Meister“ (courtreview.de): http://tinyurl.com/o45s296

„Ludwigsburg entthront Quakenbrück“ (nbbl-basketball-de): http://tinyurl.com/ozr8rx6

„München und Ludwigsburg sichern sich Meistertitel“ (nbbl-basketball-de): http://tinyurl.com/ou9n5b8

„Porsche BBA feiert Deutsche Meisterschaft in der JBBL“ (porsche-bba.de): http://tinyurl.com/q9pu2sm

Porsche BBA feiert Deutsche Meisterschaft in der JBBL

Sensationeller Erfolg für die Porsche Basketball-Akademie! Mit Siegen gegen die Phoenix Hagen Youngsters und die Young Dragons aus Quakenbrück hat sich das JBBL-Team aus der Barockstadt am Wochenende beim TOP4-Turnier in Hagen erstmals den Deutschen Meistertitel in der U16-Bundesliga gesichert.

Bereits am Freitagvormittag machte sich das Porsche BBA-Team mit einer 22-köpfigen Delegation auf den Weg nach Hagen um am Samstagnachmittag im Halbfinale auf den Gastgeber zu treffen. Vor 2.100 Zuschauern in der gut gefüllten ENERVIE Arena zeigte sich die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen in der Anfangsphase überaus nervös und erwischte einen klassischen Fehlstart. Es dauerte fast sechs Minuten bis die Barockstädter die ersten Punkte aus dem Feld erzielen konnten und so sah man sich gegen die von Jasper Günther angeführten Phoenix Hagen Youngsters früh mit 1:8 in Rückstand. Danach kam Ludwigsburg durch fünf Zähler von Centerspieler Daniel Franz allmählich besser ins Spiel und zum Ende des ersten Viertels lag man mit vier Punkten zurück. Den Porsche BBA’lern fehlte es allerdings weiterhin an der nötigen Intensität in der Verteidigung und die Jorgusen-Schützlinge fanden nicht so richtig zu dem Stil, der sie die ganze Saison über ausgezeichnet hatte. So kam es, dass Hagen seinen Vorsprung wieder ausbauen konnte und durch David Ewald und Vladimir Pinchuk mit 28:17 in Front gingen. Nach einer Auszeit sorgten dann die Ludwigsburger Bankspieler für neue Energie bei den Barockstädtern. Nachdem Leonard Hellwig von der Dreierlinie erfolgreich war, kam Ludwigsburg so langsam ins Rollen, konnte in der Verteidigung einen Gang zulegen und verkürzte durch Justin Kater auf 28:31 zur Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel war nun die Porsche BBA das spielbestimmende Team. Mit viel Emotion schaffte man es die Partie zu drehen, Jonathan Luyeye besorgte die erste Führung (32:31) und Lawrence Mugagan war hinten wie vorne für mehrere Highlights verantwortlich um den Vorsprung in den folgenden Minuten weiter auszubauen. Nach Freiwürfen von Tim Auerbach lagen die Barockstädter zwischenzeitlich mit 10 Punkten in Führung, die Hausherren wollten die Partie jedoch nicht kampflos abgeben und stemmten sich mit aller Macht dagegen. Zum Ende des dritten Viertel betrug die Differenz fünf Punkte und Hagen machte weiter Druck. Im Schlussabschnitt konnte Noah Tepelidis dann zum 57:57 ausgleichen, Ludwigsburg fand nach zwischenzeitlicher Nervosität aber rechtzeitig wieder zurück in die Spur und setze zum Schlussspurt an. Mateo Seric, Jonathan Luyeye und schließlich Lawrence Mugagan per Dunking sorgten für die entscheidenden Punkte zugunsten der Barockstädter, die sich am Ende eines ungemein intensiven Halbfinalspiels mit 68:60 durchsetzen konnten.

Für die Porsche BBA spielten: Mugagan (13, 14 Rebounds), Seric (11, 10 Rebounds), Auerbach (8), Abraha (8, 4 Assists, 4 Steals), Luyeye (6), Emanga (5), Franz (5), Massing (4), Kater (4), Hellwig (3), Stierlen (1) und Brekalo (n.e.).

Am Sonntagvormittag traf das Porsche BBA-Team im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft auf die Young Dragons aus Quakenbrück. Die Niedersachsen hatten sich am Samstag mit 61:57 gegen Breitengüßbach durchgesetzt und gingen als Titelverteidiger von 2014 in die Partie. Beide Teams starteten jedoch nervös, wobei die Dragons etwas besser ins Spiel kamen und Philipp Herkenhoff seine Mannschaft zu einem 21:15 Vorsprung nach den ersten zehn Minuten führte. Im zweiten Abschnitt legten die Barockstädter ihre Unsicherheit immer mehr ab, übten sowohl im Angriff als auch der Verteidigung viel Druck auf den Gegner aus und erarbeiteten sich durch einen 7-0 Lauf erstmals die Führung. Quakenbrück hatte währenddessen mit Foultrouble zu kämpfen, sodass sich Ludwigsburg bis zur Halbzeit auf 39:31 absetzen konnte.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieben die Porsche BBA’ler von Head Coach Ross Jorgusen dank einer starken Leistung in der Verteidigung am Drücker, die Young Dragons ließen sich allerdings nie ganz abschütteln und blieben durch insgesamt 26 Offensivrebounds in Reichweite (54:44). Der Titelverteidiger suchte sein Glück gegen die Ludwigsburger Defense allzu oft in Versuchen von der Dreierlinie (7/36), während die Barockstädter in der Offensive mit gutem Zusammenspiel immer wieder offene Würfe kreieren konnten um ihren Vorsprung weiter auszubauen. Vier Minuten vor dem Ende sah die Porsche BBA beim Stand von 62:47 bereits wieder der sichere Sieger aus, Quakenbrück gab sich jedoch noch nicht auf und nach fünf schnellen Punkten war plötzlich wieder Hoffnung zu spüren bei den Niedersachsen. Die Jorgusen-Schützlinge hingegen verloren auf einmal ihre Souveränität, zeigten Nerven und leisteten sich gleich mehrere Ballverluste. Hatte man gerade alles noch fest im Griff, begann der Vorsprung nun Punkt um Punkt zu schrumpfen und zehn Sekunden vor dem Ende stand es nur noch 62:61. Die Barockstädter hatten daraufhin die Chance nach einer Auszeit aus dem Einwurf heraus den 14-0 Lauf zu stoppen, es folgte jedoch ein weiterer Turnover und so hatten die Dragons anschließend 9 Sekunden Zeit um das Spiel doch noch zu ihre Gunsten zu entscheiden. Dabei landete der Ball in den Händen von TOP4 MVP Herkenhoff, sein schwieriger Wurf verfehlte aber das Ziel und auch der Tip-In brachte keinen Erfolg, sodass die Porsche BBA am Ende ihren ersten Deutschen Meistertitel in der U16-Bundesliga feiern durfte.

Für die Porsche BBA spielten: Franz (11, 5 Rebounds), Mugagan (9, 7 Rebounds), Luyeye (8), Emanga (7, 2 Blocks), Seric (6, 9 Rebounds), Kater (6), Auerbach (5), Abraha (5, 5 Rebounds), Stierlen (3, 7 Rebounds, 5 Assists), Massing (2), Hellwig (0) und Sishane (n.e.).

JBBL-Team besiegt Hagen und steht im Finale um die Deutsche Meisterschaft

Nach einem hart erkämpften 68:60 Erfolg gegen die Phoenix Hagen Youngsters kommt es für das JBBL-Team der Porsche BBA Ludwigsburg am Sonntag um 11.00 zum Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft in der U16-Bundesliga gegen die Artland Dragons.

Alle Spiele des NBBL/JBBL TOP4 gibt es im Live-Stream auf www.nbbl-basketball.de.

JBBL-Team ist bereit für das Halbfinale gegen Hagen

Das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie ist bereits am Freitagvormittag nach Hagen aufgebrochen und hat sich nach rund vierstündiger Fahrt am Abend beim Abschlusstraining auf das anstehende Halbfinalspiel gegen die Gastgeber vorbereitet.

Spielbeginn gegen die Phoenix Hagen Youngsters ist am Samstag um 15.00 Uhr in der ENERVIE Arena. Alle Spiele des NBBL/JBBL TOP4 gibt es im Live-Stream auf www.nbbl-basketball.de.

 

Porsche BBA-Team will seine Saison beim TOP4 in Hagen krönen

Noch zweimal schlafen, dann ist es so weit! Am Samstag um 15.00 Uhr trifft das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft beim TOP4-Turnier in Hagen auf die Phoenix Hagen Youngsters.

Mit großer Vorfreude wird die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen bereits am Freitagvormittag nach Hagen reisen um sich am Abend noch einmal beim Abschlusstraining in der ENERVIE Arena auf den Saisonhöhepunkt vorzubereiten. Im Anschluss steht außerdem das gemeinsame Get-Together mit den anderen qualifizierten Teams auf dem Programm, ehe es am Samstagnachmittag ernst wird für die Barockstädter. Im zweiten Halbfinale (um 12.30 Uhr stehen sich bereits die JBBL-Mannschaften aus Breitengüßbach und Quakenbrück gegenüber) tritt die Porsche BBA gegen den Gastgeber aus Hagen an, der sich in einer spannenden Viertelfinalserie knapp mit 2-1 gegen ALBA Berlin durchsetzen konnte um als letztes Team in der U16-Bundesliga das Ticket für das TOP4 zu lösen.

Zuvor setzten sich die Youngsters im Achtelfinale souverän gegen Bremerhaven durch und auch in der Vor- und Hauptrunde zeigten die Hagener mit einer Gesamtbilanz von 14 Siegen und 2 Niederlagen starke Leistungen. Angeführt wird das Team dabei von Aufbauspieler Jasper Günther. Der kleine Bruder von Nationalspieler Per Günther legt in bislang 19 Saisonspielen neben 14,2 Punkten auch 4,9 Assists, 2,8 Steals und 3,6 Rebounds auf und ist damit Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft von Trainer Matthias Grothe. Dahinter stehen dem ehemaligen Bundesligaspieler mit Vladimir Pinchuk (14,9 Punkte, 9,9 Rebounds, 2,0 Blocks), Lutz Walhöfer (11,9 Punkte, 5,7 Rebounds), Marco Hollersbacher (10,6 Rebounds, 8,5 Rebounds) und Florian Fischer (10,3 Punkte, 5,1 Assists, 1,9 Steals) aber vier weitere Akteure mit zweistelliger Punkteausbeute zur Verfügung, während Spieler wie Erik Krumme (9,3 Punkte) und Noah Tepelidis (9,2 Punkte) für einen tiefen Kader sorgen, der besonders offensiv zu den besten der Liga gehört.

Mit den heimischen Fans in der ENERVIE Arena im Rücken haben sich die Hausherren für Samstag sicherlich einiges vorgenommen, Ludwigsburg will sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen und sich besonders auf seine eigenen Stärken konzentrieren. Nachdem man mit dem Erreichen des TOP4-Turniers das erste große Ziel bereits erreicht hat, wollen die Porsche BBA’ler ihre großartige Saison in der U16-Bundesliga, in der man bislang erst eine einzige Saisonniederlage einstecken musste, am Wochenende krönen und werden mit aller Macht versuchen die Deutsche Meisterschaft erstmals in die Barockstadt zu holen. Spielbeginn im Halbfinale gegen die Phoenix Hagen Youngsters ist am Samstag um 15.00 Uhr, das Finale findet am Sonntag um 11.00 Uhr statt. Im Halbfinale der U19-Bundesliga (NBBL) stehen sich am Samstag die Teams aus Frankfurt und Hagen (17.30 Uhr) sowie aus München und Berlin (20.00 Uhr) gegenüber, ehe am Sonntag um 13.30 Uhr der Deutsche Meistertitel ausgespielt wird.

Alle Spiele des NBBL/JBBL TOP4 gibt es im Live-Stream auf www.nbbl-basketball.de.

Ross Jorgusen erhält Auszeichnung als „JBBL Trainer des Jahres“

Große Ehre für den JBBL-Head Coach der Porsche Basketball-Akademie! Knapp eine Woche vor dem TOP4-Turnier in Hagen wurde Ross Jorgusen von seinen Kollegen zum „Trainer des Jahres“ in der U16-Bundesliga gewählt.

Mit einer Bilanz von 19 Siegen aus 20 Saisonspielen hat sich das JBBL-Team der Porsche BBA in dieser Spielzeit die erstmalige Teilnahme bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der U16-Bundesliga seit 2011 verdient und wird kommenden Freitag zum TOP4 nach Hagen fahren. Für diese großartige Leistung wurde Head Coach Ross Jorgusen nun mit dem Award als „Trainer des Jahres“ in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ausgezeichnet. Der 37-Jährige erhielt bei der Abstimmung unter allen Head Coaches der Liga die meisten Stimmen und kann somit erstmals den Titel nach Ludwigsburg holen.

„Es ist mir eine große Ehre diesen Award zu erhalten und ich bin sehr glücklich über die Auszeichnung. Ich denke aber, dass es vor allem ein Spiegelbild der Mannschaft ist, die ich in dieser Saison trainieren darf. Meine Spieler sind zu 100% bei der Sache und sie machen es mir wirklich einfach jeden Tag in die Halle zu gehen und mit ihnen zu arbeiten. Letztlich zeigt der Award noch einmal was für eine tolle Saison wir bislang spielen, wir haben uns für das Wochenende allerdings noch einiges vorgenommen und sind noch nicht am Ende unseres gemeinsamen Weges angekommen“, so Jorgusen, der bereits am Freitagvormittag mit seiner Mannschaft nach Hagen reisen wird, ehe das JBBL-Team der Porsche BBA am Samstag um 15.00 Uhr im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen die Phoenix Hagen Youngsters antritt.

OHG-Teams landen bei „Jugend trainiert für Olympia“ auf den Plätzen 4 und 7

Für den ganz großen Wurf hat es in diesem Jahr leider nicht gereicht, dennoch kann das Abschneiden der Ludwigsburger Teams im diesjährigen Wettbewerb von „Jugend trainiert für Olympia“ als Erfolg verbucht werden. Beim Bundesfinale in Berlin belegten die Mannschaften des Otto-Hahn-Gymnasiums die Plätze 4 und 7.

Mit deutlichen Siegen in den Gruppenspielen gegen Bayern (48:31), Mecklenburg-Vorpommern (57:12) und Rheinland-Pfalz (55:24) starteten die OHG-Jungs in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2000/01) erfolgreich in das Finalturnier in Berlin und blieben auch in der Zwischenrunde gegen Thüringen (38:18) und Nordrhein-Westfalen (52:33) ohne Fehl und Tadel. Im Halbfinale kam es für die Barockstädter dann zum Duell mit Hessen, das in einer furiosen Schlussphase an Spannung kaum mehr zu überbieten war, letztlich jedoch eine denkbar knappe 31:32 Niederlage zum Ergebnis hatte. Damit ging es im anschließenden Spiel um Platz 3 erneut gegen NRW, dieses Mal hatte Ludwigsburg allerdings das Nachsehen und musste sich nach einer 44:47 Niederlage mit Rang 4 begnügen.

Für die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1998/99) war es von Anfang an ein schwererer Kampf. Nachdem man im ersten Spiel gegen Bayern mit 26:30 das Nachsehen hatte, konnte man sich mit Siegen gegen Rheinland-Pfalz (42:22) und Mecklenburg-Vorpommern (33:19) letztlich als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde qualifizieren. Hier war dann allerdings schnell Endstation für die OHG’ler, musste man sich doch sowohl gegen Thüringen (20:42) als auch gegen Sachsen (8:32) deutlich geschlagen geben. Im Spiel um Platz 7 wurden zum Abschluss noch einmal alle Kräfte mobilisiert und so konnte man sich am Ende doch noch mit einem Erfolgserlebnis gegen Niedersachsen (35:19) aus dem Turnier verabschieden.

„Basketball um Mitternacht“ am 22. Mai in der Rundsporthalle

5-gegen-5 Basketball für Jedermann in der Rundsporthalle – bei „Basketball um Mitternacht“ können sich Mädchen und Jungen ab 14 Jahren anmelden um in der ehemaligen Heimspielstätte der Bundesligamannschaft der MHP RIESEN Ludwigsburg bis spät am Abend zu „zocken“.

Als besonderes Highlight gibt es am 22.05. außerdem auch einen Dunking-Wettbewerb mit Trampolin, der von einer prominent besetzten Jury bewertet wird und bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Anmeldungen, egal ob als Team oder Einzelspieler, können entweder vorab (bis 22.05. 12:00 Uhr) über bum@ludwigsburg.de oder am Turniertag ab 19.00 Uhr direkt in der Rundsporthalle abgegeben werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist die Teilnehmerzahl auf insgesamt 18 Mannschaften begrenzt. Beginn ist dieses Mal schon um 19.45 Uhr.

 

JBBL-Playoffs: Porsche BBA zieht ins TOP4 ein

Mit einem 62:45 (31:24) Auswärtssieg gegen Bayern München hat das JBBL-Team der Porsche Basketball-Akademie am Freitag das Ticket für das TOP4-Turnier in Hagen gelöst und geht zum ersten Mal seit 2011 wieder bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der U16-Bundesliga an den Start. Topscorer für die Mannschaft von Head Coach Ross Jorgusen waren Mateo Seric (18) und Tim Auerbach (17).

Nach dem deutlichen Erfolg in Spiel 1 starteten die Barockstädter am 1. Mai mit viel Selbstvertrauen in die Partie und machten von Anfang an deutlich, dass sie im zweiten Duell mit den Bayern die Entscheidung in der Viertelfinalserie herbeiführen wollten. Der im ersten Spiel überragende Lawrence Mugagan kassierte jedoch zwei schnelle Fouls und nach gutem Beginn stand es zum Ende der ersten zehn Minuten 15:15 unentschieden. Im zweiten Viertel konnte sich Ludwigsburg dann dank einer starken Leistung in der Verteidigung etwas absetzen und nahm eine 31:24 Führung mit in die Kabine.

Nach der Pause entwickelte sich weiterhin ein ungemein intensives Spiel, in dem besonders die Defensivreihen beider Teams das Tempo bestimmten. Die Gastgeber kämpften mit aller Macht gegen das drohende Saisonaus, hatten dabei aber genauso wie die Ludwigsburger Probleme im Angriff ihren Rhythmus zu finden. Vor den letzten zehn Minuten lag die Porsche BBA mit acht Zählern Differenz in Front und holte zu Beginn des Schlussviertels zum entscheidenden Schlag aus. Angeführt von Topscorer Mateo Seric und dem erneut mit fünf Dreiern erfolgreichen Tim Auerbach baute man seinen Vorsprung Punkt um Punkt aus und siegte am Ende erneut deutlich mit 62:45. München Mit dem zweiten Sieg gegen die Bayern ziehen die Barockstädter zum ersten Mal seit 2011 wieder in das TOP4-Turnier in der U16-Bundesliga ein und werden am 16./17. Mai in Hagen um die Deutsche Meisterschaft spielen. Ebenfalls qualifiziert sind die Mannschaften der Artland Dragons, dem TSV Breitengüßbach und der Phoenix Hagen Youngstars. Die Auslosung der Halbfinalpaarungen findet am Dienstag, den 5. Mai statt.

Für die Porsche BBA spielten: Seric (18), Auerbach (17), Franz (8, 7 Rebounds, 4 Assists), Luyeye (7), Emanga (5, 5 Rebounds, 2 Blocks), Stierlen (4), Abraha (2, 8 Rebounds, 4 Assists), Mugagan (1), Kater (0), Massing (0), Hellwig (0) und Boose (0).

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook