Aktuell

U14-Team beim EYBL-Turnier in Polen am Start

Für das U14-Team der Porsche Basketball-Akademie ging es am Donnerstagvormittag ins polnische Radom, um am ersten Turnier der European Youth Basketball League (EYBL) teilzunehmen.

Nach knapp 1.200 Kilometern bekamen es die Ludwigsburger am Donnerstagabend mit dem Gastgeber ROSA Radom zu tun. Nach großem Kampf musste  man sich am Ende unglücklich mit xx:xx nach Verlängerung geschlagen geben. Am nächsten Morgen ging es mit xxx gegen den zweiten polnischen Vertreter. Hier lag die Mannschaft der Coaches Sebastian Ludwig und Marc Salzer fast die gesamte Spielzeit über in Führung und konnte mit einem 77:73 Erfolg verdient den ersten Sieg einfahren.

Am Samstagnachmittag stand mit dem Duell gegen Sokol Praszky die dritte Partie auf dem Programm. Trotz eines tollen Comebacks in der zweiten Halbzeit stand am Ende ein xx:xx Niederlage gegen die Tschechen zu Buche.

Alle Ergebnisse und Statistiken gibt es auf der EYBL-Turnierseite: http://www.eybl.lv/new/ce_u14_scheduler.php#mbt:103-303$t&0=1

Basketballfest zum Saisonauftakt

Vier tolle Basketballspiele und eine stimmungsvolle Kulisse prägten das Porsche BBA Season Opening. In der Rundsporthalle feierte Basketball-Ludwigsburg vor 1.600 Zuschauern den Saisonauftakt. Die MHP RIESEN gewannen im ersten öffentlichen Test dieser Sasion mit 81:72 gegen Istanbul BBSK.

Rund um die Rundsporthalle war dank der Unterstützung von BBA-Hauptförderer Porsche Spiel und Spaß geboten. Für kulinarische Highlights sorgten die beiden Fanclubs Barock Pirates und Dunking Dukes, sowie die BSG Basket Ludwigsburg und der „Barbecue Boss“ aus Stuttgart.

Zum Sportlichen:

U14: Porsche BBA vs oettinger Rockets 85:82

Viertelergebnisse: 12:20, 25:23, 19:16, 29:23

Im ersten Spiel des Tages feierte die Ludwigsburger U14 ihre Heimpremiere unter dem Namen der Porsche BBA. Im Duell mit den oettinger Rockets gab es einen 85:82-Erfolg. Trainer Sebastian Ludwig resümierte: „Es war das erste Testspiel für uns, wir trainieren erst seit 2,3 Wochen zusammen. Es war dafür in Ordnung, aber es gibt noch viel zu tun. Wir freuen uns auf die Saison!“

JBBL: Porsche BBA vs. FC Bayern München 65:78

Viertelergebnisse: 19:19, 13:15, 16:28, 17:16

Gegen die U16 des FC Bayern Basketball stand die JBBL-Mannschaft der Porsche BBA auf dem Prüfstand. Das Team von Trainer Ross Jorgusen lieferte den Münchenern einen packenden Fight. Im dritten Viertel setzen sich die Gäste allerdings ab, den BBA’lern gelang kein Comeback mehr. „Wir haben zu viele leichte Punkte abgegeben. Wir müssen noch hart arbeiten für die Saison“, so Jorgusen nach dem Match.

Punkte Porsche BBA: Tasoulis 16, Hukporti 11 (14 Rebounds), Patrick 10, Eberle 9, Chatzidamianidis 6, Laib 5, Paqarada 4, Calamita 2, Bruce 2, Strohm, Meeh, Santana Mojica

NBBL: Porsche BBA vs. BC Nürnberg Falcons 86:58

Viertelergebnisse: 18:11, 15:17, 31:16, 22:14

Die NBBL-Mannschaft der Porsche BBA traf im Rahmen des Season Opening auf die Nürnberg Falcons. Die Franken waren kurzfristig für den FC Bayern eingesprungen, dessen U19 verletzungsbedingt absagen musste. Gegen Nürnberg fanden die Ludwigsburger gut ins Spiel und fuhren nicht zuletzt eines starken dritten Viertels einen 86:58 Sieg ein.

Sebastian Ludwig, für den gesundheitlich angeschlagenen Felix Czerny an der Seitenlinie verantwortlich, meinte mit Blick auf die Saisonpremiere: „Wir müssen weiter zusammenwachsen. Die Partie heute ist zufriedenstellend, aber für die Saison gibt es noch einiges zu tun.“

Punkte Porsche BBA: Seric 15, Massing 14, Kudic 13, Herzog 11, Franz 9, Patrick 9, Stierlen 5, Bär 4, Weyrauch 3, Emanga 3, Klingler, Hukporti

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Istanbul BBSK 81:72

Viertelergebnisse: 23:20, 15:15, 27:21, 16:16

Mit Spannung erwartet wurde der erste öffentliche Auftritt der neuformierten MHP RIESEN-Mannschaft. Die Mannen um Teamcaptain David McCray zeigten gegen den türkischen Erstligisten Istanbul BBSK ein ansprechendes Spiel. Im Schlussviertel machten sich auf der Centerposition nach den jeweiligen 5. Fouls an Sears und Waleskowski zwischenzeitlich Probleme in der Verteidigung in Korbnähe bemerkbar. Dennoch brachten die Barockstädter das Match erfolgreich über die Bühne und siegten mit 81:72.

Dwayne Evans pausierte vorsorglich aufgrund einer Blessur. Headcoach John Patrick bilanzierte am Ende eines spannenden Basketballtags: „Es war ein wichtiger Test heute. Istanbul ist ein Top-Gegner. Es ist noch ein langer Weg zur Saison. Ich möchte mich bei den Fans für die tolle Atmosphäre bedanken.“

Punkte MHP RIESEN: Cook 26, Johnson 14, Peter-McNeilly 11, Walkup 10, Geske 7, Seric 4, Sears 3, Waleskowski 3, Koch 3, McCray, Jelovcic n.e., Emanga n.e.

Ebner Stolz wird neuer Hauptförderer des JBBL-Teams

Tolle Neuigkeiten für die Porsche Basketball-Akademie! Mit der führenden mittelständischen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ebner Stolz wurde ein starker neuer Partner gefunden, der das Ludwigsburger Nachwuchsprogramm in Zukunft tatkräftig unterstützen wird. Ebner Stolz ist in den kommenden zwei Jahren Hauptförderer des Porsche BBA-Teams in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). 

Ebner Stolz ist eine der größten unabhängigen mittelständischen Beratungsgesellschaften in Deutschland und gehört zu den Top Ten der Branche. Das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart verfügt über jahrzehntelange fundierte Erfahrung in Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung. Dieses breite Spektrum bieten rund 1.300 Mitarbeiter in dem für sie typischen multidisziplinären Ansatz in allen wesentlichen deutschen Großstädten und Wirtschaftszentren an. Als Marktführer im Mittelstand betreut das Unternehmen überwiegend mittelständische Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen aller Branchen und Größenordnungen.

Ebner Stolz ist ab sofort neuer Hauptförderer der JBBL-Mannschaft und wird somit eine wichtige Rolle im Ludwigsburger Nachwuchskonzept einnehmen. Nicht nur, dass das Porsche BBA-Team in Zukunft mit dem Ebner Stolz Logo auf der Brust ihre Spiele in der Jugend-Basketball-Bundesliga bestreiten wird, die zunächst auf zwei Jahre angelegte Partnerschaft umfasst außerdem gemeinsame Projekte und Veranstaltungen und soll somit von beiden Seiten mit viel Leben gefüllt werden.

„Wir sind begeistert, dass wir mit unserem Engagement bei der Porsche BBA nicht nur die Möglichkeit haben einen wesentlichen Teil zur sportlichen und persönlichen Entwicklung junger Menschen beizutragen, sondern diesen zusätzlich auch einen Blick über den sportlichen Tellerrand hinaus bieten können“, so Frank Strohm, verantwortlicher Partner bei Ebner Stolz.

Nach dem Verpassen der Hauptrunde in der vergangenen Saison hat sich das Porsche BBA-Team für die neue Spielzeit einiges vorgenommen. Head Coach Ross Jorgusen kann dabei auf viele Leistungsträger aus dem letzten Jahr zurückgreifen, während die Mannschaft durch Neuzugänge aus Kirchheim, Weinheim und Würzburg Verstärkung erhielt. Dank der Kooperation mit der BG Tamm/Bietigheim konnte zudem Robert Geier als Assistant Coach gewonnen werden und Marc Salzer betreut das Team weiterhin als Athletiktrainer.

Mit einem Vorbereitungsturnier in Kronberg und einem Freundschaftsspiel gegen die U18 des Partnervereins aus Kornwestheim hat sich die Mannschaft in den vergangenen drei Wochen seit Trainingsauftakt bereits mit den ersten Testspielen auf die neue Saison vorbereitet, ehe am kommenden Samstag der erste öffentliche Auftritt der JBBL‘er in der Ludwigsburger Rundsporthalle auf dem Programm steht. Beim Porsche BBA Season Opening treffen die Jorgusen-Schützlinge um 15.00 Uhr auf die Mannschaft des FC Bayern München.

 

Porsche BBA Season Opening: Basketball-Tag in der Rundsporthalle

Mit dem Porsche BBA Season Opening feiert der Ludwigsburger Basketball nun schon im fünften Jahr in Folge ein großes Fest zum Start in die neue Spielzeit. Vier Spiele, ein Training für Kids und ein buntes Rahmenprogramm sorgen am 9. September in der Rundsporthalle für gute Unterhaltung.

Im Rahmen des Porsche BBA Season Openings bestreiten auch die MHP RIESEN Ludwigsburg ihr erstes öffentliches Testspiel. Im Spiel gegen den türkischen Erstligisten Istanbul BBSK erwartet die Mannschaft von Trainer John Patrick ein echter Härtetest auf internationalem Niveau. Unter anderem hat sich BBSK mit Michael Thompson und Stefan Bircevic (beide waren in der vergangenen Saison mit Besiktas bzw. Partizan Ludwigsburger Champions League-Gegner, Bircevic spielt aktuell mit Serbien bei der EM) verstärkt. Jaka Klobucar und Eric Buckner sind weitere bekannte Namen im Aufgebot Istanbuls, das in der Qualifikation zum FIBA Europe Cup auf den deutschen Vertreter s.Oliver Würzburg treffen wird. Tip-Off zum Duell der MHP RIESEN gegen BBSK ist am Samstag um 19:30 Uhr.

John Patrick freut sich auf die Saisonpremiere vor den heimischen Fans: „Es war uns wichtig gegen einen Gegner zu spielen, der ein gutes internationales Niveau hat. Istanbul ist vergleichbar mit den Aufgaben, die in der Champions League auf uns warten. Die türkische Liga ist stark. BBSK hatte in den letzten Jahren immer gute Kader zur Verfügung.“

Vor dem ersten Sprungball beim RIESEN-Spiel gehört das Parkett in der Rundsporthalle der Jugend! Am Samstagmorgen eröffnet ein Schnuppertraining des „Junior Club“ den langen Ludwigsburger Basketballtag. Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren können am Training des Junior Club teilnehmen. Ab 13 Uhr ist dann die U14 der Porsche Basketball Akademie an der Reihe. In einem Test treffen die jungen Korbjäger auf die U14-Auswahl der oettinger Rockets. Auf die U14 folgt um 15 Uhr die JBBL-Mannschaft (U16 Altersklasse) der Porsche BBA. Diese misst sich mit der gleichaltrigen Mannschaft des FC Bayern München. Ebenfalls Ludwigsburg gegen München heißt es ab 17 Uhr im Test der NBBL-Teams (U19) beider Clubs.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung in der Rundsporthalle sind für 10 Euro (Normalpreis) und 6 Euro (ermäßigt) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets in der Geschäftsstelle der MHP RIESEN erworben werden (Pflugfelder Straße 22, 71636 Ludwigsburg, werktags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet). Mitglieder der BG Ludwigsburg e.V. erhalten eine Freikarte für das Porsche BBA Season Opening.

Die Ticketkasse an der Rundsporthalle öffnet am Veranstaltungstag um 12:30 Uhr.

Mitmach-Stationen von Hauptförderer Porsche

BBA-Hauptförderer Porsche bietet auf dem Vorplatz der Rundsporthalle Spaß und Action für Jung und Alt an.  Fahrsimulatoren, eine Reifen-Wechsel-Challenge und eine Fotobox-Aktion, bei der sich Fans wie ein RIESE in Aktion setzen lassen können, sorgen für Kurzweil und gute Laune. Für das kulinarische Wohl sorgen der „Barbecue Boss“, die Fanclubs Dunking Dukes und Barock Pirates, sowie die BSG Basket Ludwigsburg.

Das Programm im Überblick

10 Uhr: Schnuppertraining Junior Club (6 bis 12 Jahre)

12:30 Uhr: Hallenöffnung

13 Uhr: U14 Porsche BBA vs. Oettinger Rockets

15 Uhr: JBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

17 Uhr: NBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Istanbul BBSK

Große Saisoneröffnung: Porsche BBA Season Opening am 9. September

Das Training ist gestartet, die ersten Testspiele warten! Erstmals werden sich die MHP RIESEN Ludwigsburg am 9. September öffentlich präsentieren. Dann testen sie im Rahmen des Porsche BBA Season Opening gegen Istanbul BBSK. Zuvor zeigen sich in der Rundsporthalle auch die U14, das JBBL- sowie das NBBL-Team der Porsche BBA.

Tickets für den großen Ludwigsburger Basketballtag gibt es im Vorverkauf in der MHP RIESEN-Geschäftsstelle für 10 Euro (Erwachsen) und 6 Euro (ermäßigt). Vereinsmitglieder der BG Ludwigsburg e.V. erhalten eine Freikarte. Die Geschäftsstelle hat werktags von 10 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Programm im Überblick:

10 Uhr: Schnuppertraining Junior Club (6 bis 12 Jahre)

12:30 Uhr: Hallenöffnung

13 Uhr: U14 Porsche BBA vs. Oettinger Rockets

15 Uhr: JBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

17 Uhr: NBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Istanbul BBSK

Rund um die Testspiele wird ein buntes Programm geboten. BBA-Hauptförderer Porsche bietet mit einem Fahrsimulator, einer Reifen-Wechsel-Challenge und einer Fotobox-Aktion Spaß und Action für Jung und Alt an. Für das kulinarische Wohl sorgen der „Barbecue Boss“, die Fanclubs, sowie die BSG Basket Ludwigsburg.

MHP RIESEN Ludwigsburg kooperieren mit KIT SC GEQUOS

Center Eyke Prahst läuft für den ProB-Aufsteiger auf

Die KIT SC GEQUOS sind ab sofort offizieller Kooperationspartner des letztjährigen easyCredit BBL-Viertelfinalisten MHP RIESEN Ludwigsburg. Bei den Karlsruhern sollen Nachwuchstalente des Traditionsvereins aus der Barockstadt Erfahrung und Spielzeit sammeln. Gleichzeitig haben sie beim College-Projekt am KIT die Gelegenheit, sich mit einem Studium ein zweites Standbein aufzubauen. Als Erster wird Center Eyke Prahst diese Gelegenheit nutzen. Die 2,08 Meter große Nachwuchshoffnung wird in der neuen Saison mit einer Doppellizenz bei den GEQUOS trainieren und spielen.

„Die Kooperation mit Karlsruhe ist sehr positiv für unser Programm und eröffnet unseren Nachwuchsspielern neue Möglichkeiten in der Pro B. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Zoran Seatovic und seinem Team bei den KIT SC GEQUOS“, so John Patrick, Head Coach der MHP RIESEN Ludwigsburg.

„Wir stehen mit Ludwigsburg seit Jahren in gutem Kontakt. Ich freue mich sehr, dass nun eine offizielle Kooperation daraus geworden ist“, sagt GEQUOS-Manager Seatovic. Durch den ProB-Aufsteiger KIT SC GEQUOS gewinnt das Ludwigsburger Programm einen weiteren wichtigen Baustein zur Entwicklung der Talente. „Die Porsche BBA ist ein hervorragendes Nachwuchsprogramm. Und gerade für diese Talente ist es wichtig, auf hohem Niveau Spielzeit zu sammeln, davon profitieren beide Seiten“, sagt Seatovic.

Erster Spieler mit Doppellizenz wird Eyke Prahst. Der 20 Jahre alte Center steht seit einem Jahr im Ludwigsburger Profikader und durchlief davor vier Jahre lang die Porsche Basketball-Akademie. In seinem letzten Jahr in der U19 Bundesliga (NBBL) markierte er durchschnittlich ein Double-Double (16,5 Punkte, 10,1 Rebounds ) und verzeichnete zudem in der Regionalliga 16,2 Punkte pro Spiel. In der vergangenen Spielzeit wurde er im November durch eine schwere Knieverletzung (Kreuzbandriss) ausgebremst. Nach erfolgreicher OP in der Sportklinik Stuttgart befindet sich der 20-Jährige aktuell im Aufbautraining und will zur kommenden Saison im Dress der GEQUOS wieder voll angreifen.

Erfolgreicher Abschluss der Grundschulligen beim Regio-Finale in Kornwestheim

Am Samstag fand in der Kornwestheimer Hannes-Reiber-Halle das 1. Grundschulliga Regio-Finale mit Teams aus den  Grundschulligen Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg statt. Am Ende freuten sich rund 60 Finalisten über Medaille und Urkunde, der Pokal ging an die Osterholzschule Ludwigsburg.

Während des gesamten Schuljahres trainierten Schülerinnen und Schüler von 16 Grundschulen in Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg Woche für Woche in ihrer Basketball-AG. Ihre Fortschritte zeigten sie dann während den Spieltagen in den Grundschulligen, die zum größten Teil im zweiten Schulhalbjahr stattfanden und von den Porsche BBA-Partnervereinen der Skizunft Kornwestheim, der BG Remseck und der BSG Basket Ludwigsburg organisiert und durchgeführt wurden. Unterstützung erhielten die Ligen außerdem von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, der Städtischen Wohnbau Kornwestheim, der SATA GmbH & Co. KG, dem Stadtverband für Sport Ludwigsburg sowie den Städten Ludwigsburg, Kornwestheim und Remseck. Die enorme Entwicklung der Spielerinnen und Spieler in den Bereichen Technik und Spielfähigkeit über die Turnierspieltage hinweg und insbesondere die große Begeisterung der Kinder, deren Eltern sowie den teilnehmenden Schulen ließ bei den Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie und den beteiligten Vereinen die Idee für das Regio-Finale aufkommen. Daher machten sich am Samstag jeweils die zwei erstplatzierten Teams aus den drei Grundschulligen auf den Weg in die Hannes-Reiber-Halle nach Kornwestheim, um das erste von der Sportregion Stuttgart unterstützte regionale Endturnier auszuspielen.

Den Startschuss für das 1. Regio-Finale gab am Samstagvormittag MHP RIESEN-Profi David McCray, dem es überlassen war die beiden Vorrundengruppen auszulosen. In der ersten Gruppe fanden sich letztlich die Silcherschule Kornwestheim und die Grundschulen aus Neckargröningen und Neckarrems wieder. In der „Hammergruppe“, wie es Marc Salzer, Schul- und Vereinskoordinator der Porsche BBA, beschrieb, trafen die Ludwigsburger Kontrahenten von der Anton-Bruckner-Schule und der Osterholzschule sowie der Sieger aus Kornwestheim, die Philipp-Matthäus-Hahn-Grundschule, aufeinander.

Vor jeder Partie wurde lautstark von allen Spielern „Fair-Play“ gerufen, was während den Spielen Wirkung zeigte: faire Gesten und Entschuldigungen bei Fouls sorgten für ein respektvollen Umgang der Spieler untereinander auf dem Feld. Auf zwei Courts starteten die ersten Spiele um 10.30 Uhr. Dabei gingen die Teams anfangs noch sehr nervös zu Werke und es dauerte einige Minuten bis die ersten Körbe fielen. Der Knoten war dann jedoch geplatzt und auch die Zuschauer feuerten eifrig ihre Mannschaften an. Begeisterung bei allen Anwesenden in der Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim! Auch Christoffer Mörbe, Geschäftsführer des Basketballverbandes Baden-Württemberg (BBW), lobte die Veranstalter der drei Vereine und deren Engagement für den Basketballsport und die Schulkooperationen in der Region. Während auf dem Spielfeld die Teams für so manches Highlight sorgten, war mit dem Porsche Coaching-Mobil auch vor der Halle einiges geboten. Unter dem Motto „Trainieren wie Profis – Fitness testen wie Profis“ konnten sich alle anwesenden Kinder und Jugendlichen in fünf Trainingsmodulen, die auf die Faktoren Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination abzielen, testen lassen und erhielten anschließend ihren persönlichen „Talent-Pass“.

In Gruppe A sammelte unterdessen der Zweite aus Kornwestheim Punkt für Punkt, wobei der Sieger aus Remseck immer in Schlagdistanz blieb, sich jedoch am Ende äußerst knapp mit 21:24 gegen die Silcherschüler geschlagen geben musste. Unter den Augen von Frederik Mörbe, Geschäftsführer der BG Remseck und Mitinitiator des Events, gewannen die Grundschüler aus Neckargröningen dann ihr zweites Spiel deutlich mit 23:13 gegen die Neckarremser. Gegen die Silcherschule wollten die Basketballer aus Neckarrems auch ihren ersten Sieg einfahren, konnten aber vor allem in der ersten Hälfte gegen die größer gewachsenen Kornwestheimer nicht mithalten und verloren mit 32:15. Somit stand mit der Silcherschule als ungeschlagenes Team der Gruppe A der erste Finalist fest.

In der Gruppe B trafen zuerst die PMH-Grundschule und die Anton-Bruckner-Schule aufeinander. Ein bis zur Halbzeit noch ausgeglichenes Spiel dominierten die Ludwigsburger dann in Hälfte zwei und konnten mit 36:17 gewinnen. Direkt im Anschluss mussten sie gegen den Stadtrivalen antreten und lagen fast die ganze Spielzeit knapp in Führung. Aber eben nur fast. Dem hohen Tempo mussten sie am Ende Tribut zollen und verloren mit 28:33. Im letzten Gruppenspiel feuerten sie deshalb die PMH-Grundschule aus Kornwestheim an, um in einem Dreiervergleich doch noch ins Finale zu ziehen. Und das schien Wirkung zu zeigen. Kein Team konnte sich absetzen und ein munteres Hin und Her bestimmte das Spiel, bei dem die Osterholzschule am Ende erneut das glücklichere Händchen hatte, mit 46:44 gewann und im Finale antreten durfte.

Das Finale war eine Begegnung auf Augenhöhe mit tollem Teamplay auf beiden Seiten. Zur Halbzeit lagen die Osterholzschüler mit einem Punkt gegen die Silcherschüler in Führung. Erst gegen Ende der Partie sank die Trefferquote der Kornwestheimer und die Ludwigsburger konnten sich durch tiefe Dreipunktewürfe ab- und schließlich mit 42:30 durchsetzen.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde für ihre tolle sportliche Leistung beim 1. Regio-Finale. Schulleiter Michael Marek bekam von Steffen Heinle, der sich als stellvertretender Abteilungsleiter Basketball der SZ Kornwestheim für die Organisation in der Hannes-Reiber-Halle verantwortlich zeigte und mit seinem Team der von der Skizunft viel Lob für die Ausrichtung des Regio-Finales einheimste, den Siegerpokal überreicht, den seine Schüler stolz in die Höhe stemmten. Für sie geht es dann nächstes Jahr darum, den Wanderpokal gegen die Konkurrenz aus Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg zu verteidigen. Denn eine nächste Auflage, so die drei Veranstalter, finde definitiv statt. Gerne auch mit weiteren Städten, die ihrerseits eine Grundschulliga initiieren. Denn wettbewerbsorientierte Schulmannschaften bergen vielerlei Ehrfahrungsmöglichkeiten für Grundschüler und junge Trainer und bieten Potentiale für Schulen sowie für Vereine und Kommunen.

Grundschulliga Regio-Finale als Abschluss der Grundschulligen im Kreis Ludwigsburg

Nachdem die Spielzeiten in den Grundschulligen in Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg seit vergangenem Freitag allesamt beendet sind, findet am kommenden Samstag (15. Juli) das erste große Grundschulliga Regio-Finale statt. In Kornwestheim treffen die zwei Erstplatzierten aus jeder der drei Städte aufeinander und spielen so das Regio-Finale aus.

War das Pilotprojekt in Kornwestheim bereits 2016 erfolgreich an den Start gegangen, wurde 2017 auch in Remseck und Ludwigsburg ein Ligaspielbetrieb in der Grundschule etabliert. Insgesamt 16 Schulvereinsteams gingen in der vergangenen Saison an den drei Standorten ins Rennen. In der Basketball Grundschulliga traten die Grundschul-AGs als Schulmannschaften an vier bzw. fünf Spieltagen, welche über das Schuljahr verteilt in Turnierform stattfanden, gegeneinander an. Gespielt wurde dabei mit speziellen Mini-Regeln, wie verkürzter Spielzeit, niedrigere Körbe, leichterer Ball und 4-gegen-4 anstatt 5-gegen-5.

Das Konzept für die Grundschulligen wurde im vergangenen Jahr als Gemeinschaftsprojekt der Porsche Basketball-Akademie, der Basketballabteilung der Skizunft Kornwestheim und der Stadt Kornwestheim erfolgreich erprobt und zusammen mit der BG Remseck und der BSG Basket Ludwigsburg sowie den jeweiligen Kommunen erfolgreich übertragen. Durch diese gemeinsame Grundlage und enge Zusammenarbeit ist die Idee eines regionalen Finalturniers entstanden: dem Grundschulliga Regio-Finale. Mit dabei sind jeweils die zwei besten Teams aus den drei Grundschulligen, sodass insgesamt sechs Mannschaften am Turnier teilnehmen werden. Gespielt wird in zwei Dreiergruppen, die durch den MHP RIESEN-Profi David McCray ausgelost werden. Nachdem in der Vorrunde nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt wird, treten im Finale die beiden Gruppenersten gegeneinander an.

Die Vereine möchten das Endturnier auch nutzen um sich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken, ohne die eine Umsetzung der Grundschulligen nicht möglich wäre. Bei allen Spieltagen wird die Organisation durch die jeweiligen Vereine gemeistert. Das erste Grundschulliga Regio-Finale wird von der Basketballabteilung der Skizunft Kornwestheim ausgerichtet. In den kommenden Jahren soll ein rotierendes System etabliert werden: jedes Jahr ist ein anderer Verein Ausrichter. Zudem ist das Modell offen für weitere Vereine im regionalen Umfeld, die ebenfalls in ihrer Stadt bzw. Gemeinde eine Grundschulliga etablieren und zukünftig am Finale teilnehmen wollen. Unterstützt wird das Grundschulliga Regio-Finale von der Sportregion Stuttgart.

Das Turnier findet am Samstag, den 15. Juli in der Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim statt. Start ist um 10:00 Uhr mit der Auslosung – neben den teilnehmenden Mannschaften sind alle Spielerinnen und Spieler der Basketball Grundschulligen recht herzlich eingeladen, um ihre Stadt-Teams lautstark zu unterstützen.

Für Bewirtung und Rahmenprogramm ist durch die Helfer der SZ Kornwestheim gesorgt. Zudem wird vor der Halle das Porsche Coaching-Mobil bereitstehen. Das Coaching-Mobil geht unter dem Motto „Trainieren wie Profis – Fitness testen wie Profis“ an den Start und gibt jungen Talenten die Möglichkeit, ihre sportliche Leistungsfähigkeit besser einzuschätzen und weiteres Training darauf abzustimmen. Altersabhängige Referenzwerte machen die in fünf Trainingsmodulen erreichten Ergebnisse, die auf die Faktoren Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination abzielen, vergleichbar. Mitmachen kann jeder! Nach Absolvieren der Trainingsmodule erhält der Teilnehmer seinen „Talent-Pass“ mit seinen persönlichen Leistungsdaten.

Erste Saison der BBA Grundschulliga Ludwigsburg ein voller Erfolg

Nach insgesamt 20 Spielen in der neuen BBA Grundschulliga Ludwigsburg gab es am Freitagnachmittag in der Rundsporthalle das große Finale. Am letzten Spieltag des Gemeinschaftsprojektes der Porsche Basketball-Akademie, der BSG Basket Ludwigsburg, der Stadt Ludwigsburg und des Stadtverband für Sport Ludwigsburg, das zudem Unterstützung von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim erhielt, konnte sich letztlich die Mannschaft der Osterholzschule als Sieger durchsetzen.  

Über den Zeitraum des zweiten Schulhalbjahres spielten insgesamt fünf Schulvereinsteams aus fünf unterschiedlichen Ludwigsburger Grundschulen eine eigene Liga im Turniermodus aus. Für große Begeisterung und viele Erfolgserlebnisse sorgten vor allem die eigens dafür entwickelten Mini-Regeln und die neuen höhenverstellbaren Korbanlagen, die dank der Unterstützung der Porsche AG in der Rundsporthalle eingebaut werden konnten. So konnten die Dritt- und Viertklässler pro Spiel durchschnittlich 60 Punkte erzielen und sorgten im 4-gegen-4 für viele tolle Szenen auf dem Spielfeld.

Besonders bemerkenswert war am Freitagnachmittag die Begegnung zwischen der Osterholzschule (OHS) und der Anton-Bruckner-Schule (ABS). Während das OHS-Team als ungeschlagener Tabellenführer in die Partie ging um die Pole Position zu verteidigen, wollten sich die ABS-Kids für die bis dahin einzige Niederlage revanchieren, um sich mit einem Sieg am letzten Spieltag selbst noch an die Tabellenspitze zu schieben. Unter diesen Voraussetzungen entwickelte sich ein echtes Topspiel zwischen den beiden Mannschaften, das bis in die Schlussphase hinein spannend blieb. Die Anton-Bruckner-Schule zeigte einen tollen Fight, letztendlich konnte sich dann aber doch die Osterholzschule knapp mit 49:45 durchsetzen, um mit einer perfekten Bilanz von acht Siegen in acht Spielen verdient den Meisterpokal entgegenzunehmen. 94 Punkte in einem Grundschulliga-Spiel, das war neuer Rekord!

Insgesamt kamen 64 Jungen und Mädchen von der Osterholzschule, der Anton-Bruckner-Schule, der Grundschule Hoheneck, der Oststadtschule und der Grundschule Pflugfelden in der BBA Grundschulliga Ludwigsburg zum Einsatz und verdienten sich durch ihr großes Engagement bei der Siegerehrung allesamt eine Medaille. „Ein bisschen kaputt, glücklich und noch eine Medaille um den Hals – so sehen Sieger aus, und zwar alle! Die Grundschulliga hat eine sichtbar rasante Entwicklung bei den jungen Akteuren bewirkt. Die Begeisterung für den Basketballsport stand den Kindern ins Gesicht geschrieben und auch die Eltern, Schulleiter, Betreuer und Verantwortliche strahlten. Wir freuen uns jetzt schon darauf, all die kleinen Wirbelwinde bei ihrer Jagd auf den Korb weiter begleiten zu dürfen. Dankbar sind wir für die Unterstützung, mit der die Stadt, der Stadtverband und die Stadtwerke diesen ersten Aufschlag der BBA Grundschulliga in Ludwigsburg ermöglicht haben. Fortsetzung folgt und wir sind sicher, dass unsere jungen Botschafter Basketball auf immer mehr Schulhöfen zu ihrem Thema Nummer eins machen“, so Petra Kutzschmar, 1. Vorsitzende der BSG Basket Ludwigsburg, nach der von ihr und Matthias Nagel, Geschäftsführer des Stadtverband für Sport Ludwigsburg, vorgenommenen Siegerehrung.

„Die erste Auflage der Grundschulliga war eine tolle Veranstaltung mit zahlreichen spannenden Spielen. Der Stadtverband für Sport Ludwigsburg hat diese sehr gerne finanziell mit einem kleinen Zuschuss und personell mit seinem Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz unterstützt“, äußerte sich auch Nagel überaus zufrieden. Weitere Unterstützung erhielt das Projekt von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, die unter dem Motto „Wir geben euch die nötige Energie“ als offizieller Partner der BBA Grundschulliga aufgetreten waren und so einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der ersten Spielzeit leisteten.

Abschlusstabelle:

1) Osterholzschule [8-0]
2) Anton-Bruckner-Schule [6-2]
3) Grundschule Hoheneck [4-4]
4) Oststadtschule [2-6]
5) Grundschule Pflugfelden [0-8]

Weitere Infos zur Tabelle, den Ergebnissen und der Punkteverteilung gibt es unter http://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21642.

Niedrige Körbe für den Nachwuchs

Als im März die Grundschulliga Ludwigsburg mit dem 1. Spieltag an den Start gegangen war, gab es eine absolute Premiere. Zum ersten Mal wurde in der Rundsporthalle auf herabgesenkte Körbe gespielt. Möglich gemacht wurde das durch die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ludwigsburg, der Porsche AG und der Porsche Basketball-Akademie.

Vereinzelt gibt es sie schon in Ludwigsburgs Sporthallen: Kindgerechte, auf 2,60 Meter absenkbare Basketball-Korbanlagen. In denjenigen Sporthallen, die in der letzten Zeit errichtet wurden, zählen diese Anlagen bereits zum Standard, so zum Beispiel im Bewegungsraum Gartenstraße bei der Anton-Bruckner-Grundschule und Pestalozzi Grundschule. Auch bei der aktuell im Bau befindlichen Sporthalle Hoheneck werden diese Körbe eingebaut.

Seit vielen Jahren arbeitet Stadtverbands-Basketballtrainer Cäsar Kiersz intensiv im Grundschulbereich. Diese Basisarbeit bei den ganz Kleinen wurde 2017 mit der erstmals an den Start gegangenen Grundschulliga Ludwigsburg ausgebaut. Da war es nur logisch und konsequent, dass sich die Stadt Ludwigsburg, die Porsche Basketball Akademie und der größter Förderer im Ludwigsburger Nachwuchsbasketball, die Porsche AG, sich aufgemacht haben, um in den nächsten Jahren flächendeckend in ganz Ludwigsburg für optimale Trainingsbedingungen im Grundschulbasketball zu sorgen. Konkret werden bis 2019 zwölf Korbanlagen in Turn- und Sporthallen von Grundschulen nachgerüstet – finanziert von der Porsche AG. Langfristiges Ziel ist es, an jeder Grundschule zwei gegenüberliegende Körbe in der absenkbaren Version dauerhaft vorzuhalten.

Durch die Umrüstung der Korbanlagen können die „Kleinsten“ auf eine angepasste Korbhöhe von 2,60 Meter spielen und müssen nicht mehr wie die Profis auf den Ring in über drei Meter Höhe zielen. Das bringt nicht nur mehr Erfolgserlebnisse und höhere Punktausbeuten bei den Spielen der Grundschulliga, sondern vor allem auch eine deutliche Verbesserung in der technischen Schulung der Kinder. Besonders beim Wurf, aber auch bei den Abschlussvarianten direkt am Korb bieten sich Kindern und Coaches neue Möglichkeiten. Ludwigsburgs Erster Bürgermeister Konrad Seigfried wundert sich, „dass es so lange gedauert hat, bis man gemerkt hat, dass es für Grundschulkinder eine andere Korbhöhe Bedarf als für Erwachsene. Erfreulich ist, dass die neuen absenkbaren Korbanlagen sehr robust und sogar dunkingfähig sind. Wir wollen perspektivisch allen Grundschulkindern das Basketballspielen auf 2,60-Körbe ermöglichen“.

„In den meisten europäischen Ländern sowie den USA ist es schon seit geraumer Zeit üblich, dass im Grundschul- bzw. U10-Bereich auf niedrigere Körbe gespielt wird. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir in Deutschland den gleichen Schritt gehen, daher freue ich mich sehr darüber, dass wir in Ludwigsburg mit der Innenstadtsporthalle und jetzt auch der Rundsporthalle bereits zwei Hallen zu Verfügung stehen haben, in denen wir entsprechend mit den Kindern arbeiten können. Ich denke einen ersten Effekt sehen wir auch schon an den Ergebnissen der Grundschulliga, in der pro Spiel knapp 55 Punkte erzielt wurden“, erklärt Philip Hämmerling, hauptamtlicher Nachwuchstrainer der Porsche BBA im Altersbereich U10 / U12.

„Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern die Voraussetzung für mehr Spaß, aber auch bessere Schulung für basketballbegeisterte Kinder schaffen konnten. Diese Kombination wird uns helfen noch mehr Kinder für den Sport zu begeistern und auch Talente zu fördern“, sieht Alexander Reil, 1. Vorsitzender der BG Ludwigsburg / MHP RIESEN, eine gute Grundlage für die Förderung des Basketballs.

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook