Aktuell

Große Saisoneröffnung: Porsche BBA Season Opening am 9. September

Das Training ist gestartet, die ersten Testspiele warten! Erstmals werden sich die MHP RIESEN Ludwigsburg am 9. September öffentlich präsentieren. Dann testen sie im Rahmen des Porsche BBA Season Opening gegen Istanbul BBSK. Zuvor zeigen sich in der Rundsporthalle auch die U14, das JBBL- sowie das NBBL-Team der Porsche BBA.

Tickets für den großen Ludwigsburger Basketballtag gibt es im Vorverkauf in der MHP RIESEN-Geschäftsstelle für 10 Euro (Erwachsen) und 6 Euro (ermäßigt). Vereinsmitglieder der BG Ludwigsburg e.V. erhalten eine Freikarte. Die Geschäftsstelle hat werktags von 10 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Programm im Überblick:

10 Uhr: Schnuppertraining Junior Club (6 bis 12 Jahre)

12:30 Uhr: Hallenöffnung

13 Uhr: U14 Porsche BBA vs. Oettinger Rockets

15 Uhr: JBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

17 Uhr: NBBL Porsche BBA vs. FC Bayern München

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Istanbul BBSK

Rund um die Testspiele wird ein buntes Programm geboten. BBA-Hauptförderer Porsche bietet mit einem Fahrsimulator, einer Reifen-Wechsel-Challenge und einer Fotobox-Aktion Spaß und Action für Jung und Alt an. Für das kulinarische Wohl sorgen der „Barbecue Boss“, die Fanclubs, sowie die BSG Basket Ludwigsburg.

MHP RIESEN Ludwigsburg kooperieren mit KIT SC GEQUOS

Center Eyke Prahst läuft für den ProB-Aufsteiger auf

Die KIT SC GEQUOS sind ab sofort offizieller Kooperationspartner des letztjährigen easyCredit BBL-Viertelfinalisten MHP RIESEN Ludwigsburg. Bei den Karlsruhern sollen Nachwuchstalente des Traditionsvereins aus der Barockstadt Erfahrung und Spielzeit sammeln. Gleichzeitig haben sie beim College-Projekt am KIT die Gelegenheit, sich mit einem Studium ein zweites Standbein aufzubauen. Als Erster wird Center Eyke Prahst diese Gelegenheit nutzen. Die 2,08 Meter große Nachwuchshoffnung wird in der neuen Saison mit einer Doppellizenz bei den GEQUOS trainieren und spielen.

„Die Kooperation mit Karlsruhe ist sehr positiv für unser Programm und eröffnet unseren Nachwuchsspielern neue Möglichkeiten in der Pro B. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Zoran Seatovic und seinem Team bei den KIT SC GEQUOS“, so John Patrick, Head Coach der MHP RIESEN Ludwigsburg.

„Wir stehen mit Ludwigsburg seit Jahren in gutem Kontakt. Ich freue mich sehr, dass nun eine offizielle Kooperation daraus geworden ist“, sagt GEQUOS-Manager Seatovic. Durch den ProB-Aufsteiger KIT SC GEQUOS gewinnt das Ludwigsburger Programm einen weiteren wichtigen Baustein zur Entwicklung der Talente. „Die Porsche BBA ist ein hervorragendes Nachwuchsprogramm. Und gerade für diese Talente ist es wichtig, auf hohem Niveau Spielzeit zu sammeln, davon profitieren beide Seiten“, sagt Seatovic.

Erster Spieler mit Doppellizenz wird Eyke Prahst. Der 20 Jahre alte Center steht seit einem Jahr im Ludwigsburger Profikader und durchlief davor vier Jahre lang die Porsche Basketball-Akademie. In seinem letzten Jahr in der U19 Bundesliga (NBBL) markierte er durchschnittlich ein Double-Double (16,5 Punkte, 10,1 Rebounds ) und verzeichnete zudem in der Regionalliga 16,2 Punkte pro Spiel. In der vergangenen Spielzeit wurde er im November durch eine schwere Knieverletzung (Kreuzbandriss) ausgebremst. Nach erfolgreicher OP in der Sportklinik Stuttgart befindet sich der 20-Jährige aktuell im Aufbautraining und will zur kommenden Saison im Dress der GEQUOS wieder voll angreifen.

Erfolgreicher Abschluss der Grundschulligen beim Regio-Finale in Kornwestheim

Am Samstag fand in der Kornwestheimer Hannes-Reiber-Halle das 1. Grundschulliga Regio-Finale mit Teams aus den  Grundschulligen Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg statt. Am Ende freuten sich rund 60 Finalisten über Medaille und Urkunde, der Pokal ging an die Osterholzschule Ludwigsburg.

Während des gesamten Schuljahres trainierten Schülerinnen und Schüler von 16 Grundschulen in Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg Woche für Woche in ihrer Basketball-AG. Ihre Fortschritte zeigten sie dann während den Spieltagen in den Grundschulligen, die zum größten Teil im zweiten Schulhalbjahr stattfanden und von den Porsche BBA-Partnervereinen der Skizunft Kornwestheim, der BG Remseck und der BSG Basket Ludwigsburg organisiert und durchgeführt wurden. Unterstützung erhielten die Ligen außerdem von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, der Städtischen Wohnbau Kornwestheim, der SATA GmbH & Co. KG, dem Stadtverband für Sport Ludwigsburg sowie den Städten Ludwigsburg, Kornwestheim und Remseck. Die enorme Entwicklung der Spielerinnen und Spieler in den Bereichen Technik und Spielfähigkeit über die Turnierspieltage hinweg und insbesondere die große Begeisterung der Kinder, deren Eltern sowie den teilnehmenden Schulen ließ bei den Verantwortlichen der Porsche Basketball-Akademie und den beteiligten Vereinen die Idee für das Regio-Finale aufkommen. Daher machten sich am Samstag jeweils die zwei erstplatzierten Teams aus den drei Grundschulligen auf den Weg in die Hannes-Reiber-Halle nach Kornwestheim, um das erste von der Sportregion Stuttgart unterstützte regionale Endturnier auszuspielen.

Den Startschuss für das 1. Regio-Finale gab am Samstagvormittag MHP RIESEN-Profi David McCray, dem es überlassen war die beiden Vorrundengruppen auszulosen. In der ersten Gruppe fanden sich letztlich die Silcherschule Kornwestheim und die Grundschulen aus Neckargröningen und Neckarrems wieder. In der „Hammergruppe“, wie es Marc Salzer, Schul- und Vereinskoordinator der Porsche BBA, beschrieb, trafen die Ludwigsburger Kontrahenten von der Anton-Bruckner-Schule und der Osterholzschule sowie der Sieger aus Kornwestheim, die Philipp-Matthäus-Hahn-Grundschule, aufeinander.

Vor jeder Partie wurde lautstark von allen Spielern „Fair-Play“ gerufen, was während den Spielen Wirkung zeigte: faire Gesten und Entschuldigungen bei Fouls sorgten für ein respektvollen Umgang der Spieler untereinander auf dem Feld. Auf zwei Courts starteten die ersten Spiele um 10.30 Uhr. Dabei gingen die Teams anfangs noch sehr nervös zu Werke und es dauerte einige Minuten bis die ersten Körbe fielen. Der Knoten war dann jedoch geplatzt und auch die Zuschauer feuerten eifrig ihre Mannschaften an. Begeisterung bei allen Anwesenden in der Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim! Auch Christoffer Mörbe, Geschäftsführer des Basketballverbandes Baden-Württemberg (BBW), lobte die Veranstalter der drei Vereine und deren Engagement für den Basketballsport und die Schulkooperationen in der Region. Während auf dem Spielfeld die Teams für so manches Highlight sorgten, war mit dem Porsche Coaching-Mobil auch vor der Halle einiges geboten. Unter dem Motto „Trainieren wie Profis – Fitness testen wie Profis“ konnten sich alle anwesenden Kinder und Jugendlichen in fünf Trainingsmodulen, die auf die Faktoren Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination abzielen, testen lassen und erhielten anschließend ihren persönlichen „Talent-Pass“.

In Gruppe A sammelte unterdessen der Zweite aus Kornwestheim Punkt für Punkt, wobei der Sieger aus Remseck immer in Schlagdistanz blieb, sich jedoch am Ende äußerst knapp mit 21:24 gegen die Silcherschüler geschlagen geben musste. Unter den Augen von Frederik Mörbe, Geschäftsführer der BG Remseck und Mitinitiator des Events, gewannen die Grundschüler aus Neckargröningen dann ihr zweites Spiel deutlich mit 23:13 gegen die Neckarremser. Gegen die Silcherschule wollten die Basketballer aus Neckarrems auch ihren ersten Sieg einfahren, konnten aber vor allem in der ersten Hälfte gegen die größer gewachsenen Kornwestheimer nicht mithalten und verloren mit 32:15. Somit stand mit der Silcherschule als ungeschlagenes Team der Gruppe A der erste Finalist fest.

In der Gruppe B trafen zuerst die PMH-Grundschule und die Anton-Bruckner-Schule aufeinander. Ein bis zur Halbzeit noch ausgeglichenes Spiel dominierten die Ludwigsburger dann in Hälfte zwei und konnten mit 36:17 gewinnen. Direkt im Anschluss mussten sie gegen den Stadtrivalen antreten und lagen fast die ganze Spielzeit knapp in Führung. Aber eben nur fast. Dem hohen Tempo mussten sie am Ende Tribut zollen und verloren mit 28:33. Im letzten Gruppenspiel feuerten sie deshalb die PMH-Grundschule aus Kornwestheim an, um in einem Dreiervergleich doch noch ins Finale zu ziehen. Und das schien Wirkung zu zeigen. Kein Team konnte sich absetzen und ein munteres Hin und Her bestimmte das Spiel, bei dem die Osterholzschule am Ende erneut das glücklichere Händchen hatte, mit 46:44 gewann und im Finale antreten durfte.

Das Finale war eine Begegnung auf Augenhöhe mit tollem Teamplay auf beiden Seiten. Zur Halbzeit lagen die Osterholzschüler mit einem Punkt gegen die Silcherschüler in Führung. Erst gegen Ende der Partie sank die Trefferquote der Kornwestheimer und die Ludwigsburger konnten sich durch tiefe Dreipunktewürfe ab- und schließlich mit 42:30 durchsetzen.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde für ihre tolle sportliche Leistung beim 1. Regio-Finale. Schulleiter Michael Marek bekam von Steffen Heinle, der sich als stellvertretender Abteilungsleiter Basketball der SZ Kornwestheim für die Organisation in der Hannes-Reiber-Halle verantwortlich zeigte und mit seinem Team der von der Skizunft viel Lob für die Ausrichtung des Regio-Finales einheimste, den Siegerpokal überreicht, den seine Schüler stolz in die Höhe stemmten. Für sie geht es dann nächstes Jahr darum, den Wanderpokal gegen die Konkurrenz aus Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg zu verteidigen. Denn eine nächste Auflage, so die drei Veranstalter, finde definitiv statt. Gerne auch mit weiteren Städten, die ihrerseits eine Grundschulliga initiieren. Denn wettbewerbsorientierte Schulmannschaften bergen vielerlei Ehrfahrungsmöglichkeiten für Grundschüler und junge Trainer und bieten Potentiale für Schulen sowie für Vereine und Kommunen.

Grundschulliga Regio-Finale als Abschluss der Grundschulligen im Kreis Ludwigsburg

Nachdem die Spielzeiten in den Grundschulligen in Kornwestheim, Remseck und Ludwigsburg seit vergangenem Freitag allesamt beendet sind, findet am kommenden Samstag (15. Juli) das erste große Grundschulliga Regio-Finale statt. In Kornwestheim treffen die zwei Erstplatzierten aus jeder der drei Städte aufeinander und spielen so das Regio-Finale aus.

War das Pilotprojekt in Kornwestheim bereits 2016 erfolgreich an den Start gegangen, wurde 2017 auch in Remseck und Ludwigsburg ein Ligaspielbetrieb in der Grundschule etabliert. Insgesamt 16 Schulvereinsteams gingen in der vergangenen Saison an den drei Standorten ins Rennen. In der Basketball Grundschulliga traten die Grundschul-AGs als Schulmannschaften an vier bzw. fünf Spieltagen, welche über das Schuljahr verteilt in Turnierform stattfanden, gegeneinander an. Gespielt wurde dabei mit speziellen Mini-Regeln, wie verkürzter Spielzeit, niedrigere Körbe, leichterer Ball und 4-gegen-4 anstatt 5-gegen-5.

Das Konzept für die Grundschulligen wurde im vergangenen Jahr als Gemeinschaftsprojekt der Porsche Basketball-Akademie, der Basketballabteilung der Skizunft Kornwestheim und der Stadt Kornwestheim erfolgreich erprobt und zusammen mit der BG Remseck und der BSG Basket Ludwigsburg sowie den jeweiligen Kommunen erfolgreich übertragen. Durch diese gemeinsame Grundlage und enge Zusammenarbeit ist die Idee eines regionalen Finalturniers entstanden: dem Grundschulliga Regio-Finale. Mit dabei sind jeweils die zwei besten Teams aus den drei Grundschulligen, sodass insgesamt sechs Mannschaften am Turnier teilnehmen werden. Gespielt wird in zwei Dreiergruppen, die durch den MHP RIESEN-Profi David McCray ausgelost werden. Nachdem in der Vorrunde nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt wird, treten im Finale die beiden Gruppenersten gegeneinander an.

Die Vereine möchten das Endturnier auch nutzen um sich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu bedanken, ohne die eine Umsetzung der Grundschulligen nicht möglich wäre. Bei allen Spieltagen wird die Organisation durch die jeweiligen Vereine gemeistert. Das erste Grundschulliga Regio-Finale wird von der Basketballabteilung der Skizunft Kornwestheim ausgerichtet. In den kommenden Jahren soll ein rotierendes System etabliert werden: jedes Jahr ist ein anderer Verein Ausrichter. Zudem ist das Modell offen für weitere Vereine im regionalen Umfeld, die ebenfalls in ihrer Stadt bzw. Gemeinde eine Grundschulliga etablieren und zukünftig am Finale teilnehmen wollen. Unterstützt wird das Grundschulliga Regio-Finale von der Sportregion Stuttgart.

Das Turnier findet am Samstag, den 15. Juli in der Hannes-Reiber-Halle in Kornwestheim statt. Start ist um 10:00 Uhr mit der Auslosung – neben den teilnehmenden Mannschaften sind alle Spielerinnen und Spieler der Basketball Grundschulligen recht herzlich eingeladen, um ihre Stadt-Teams lautstark zu unterstützen.

Für Bewirtung und Rahmenprogramm ist durch die Helfer der SZ Kornwestheim gesorgt. Zudem wird vor der Halle das Porsche Coaching-Mobil bereitstehen. Das Coaching-Mobil geht unter dem Motto „Trainieren wie Profis – Fitness testen wie Profis“ an den Start und gibt jungen Talenten die Möglichkeit, ihre sportliche Leistungsfähigkeit besser einzuschätzen und weiteres Training darauf abzustimmen. Altersabhängige Referenzwerte machen die in fünf Trainingsmodulen erreichten Ergebnisse, die auf die Faktoren Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination abzielen, vergleichbar. Mitmachen kann jeder! Nach Absolvieren der Trainingsmodule erhält der Teilnehmer seinen „Talent-Pass“ mit seinen persönlichen Leistungsdaten.

Erste Saison der BBA Grundschulliga Ludwigsburg ein voller Erfolg

Nach insgesamt 20 Spielen in der neuen BBA Grundschulliga Ludwigsburg gab es am Freitagnachmittag in der Rundsporthalle das große Finale. Am letzten Spieltag des Gemeinschaftsprojektes der Porsche Basketball-Akademie, der BSG Basket Ludwigsburg, der Stadt Ludwigsburg und des Stadtverband für Sport Ludwigsburg, das zudem Unterstützung von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim erhielt, konnte sich letztlich die Mannschaft der Osterholzschule als Sieger durchsetzen.  

Über den Zeitraum des zweiten Schulhalbjahres spielten insgesamt fünf Schulvereinsteams aus fünf unterschiedlichen Ludwigsburger Grundschulen eine eigene Liga im Turniermodus aus. Für große Begeisterung und viele Erfolgserlebnisse sorgten vor allem die eigens dafür entwickelten Mini-Regeln und die neuen höhenverstellbaren Korbanlagen, die dank der Unterstützung der Porsche AG in der Rundsporthalle eingebaut werden konnten. So konnten die Dritt- und Viertklässler pro Spiel durchschnittlich 60 Punkte erzielen und sorgten im 4-gegen-4 für viele tolle Szenen auf dem Spielfeld.

Besonders bemerkenswert war am Freitagnachmittag die Begegnung zwischen der Osterholzschule (OHS) und der Anton-Bruckner-Schule (ABS). Während das OHS-Team als ungeschlagener Tabellenführer in die Partie ging um die Pole Position zu verteidigen, wollten sich die ABS-Kids für die bis dahin einzige Niederlage revanchieren, um sich mit einem Sieg am letzten Spieltag selbst noch an die Tabellenspitze zu schieben. Unter diesen Voraussetzungen entwickelte sich ein echtes Topspiel zwischen den beiden Mannschaften, das bis in die Schlussphase hinein spannend blieb. Die Anton-Bruckner-Schule zeigte einen tollen Fight, letztendlich konnte sich dann aber doch die Osterholzschule knapp mit 49:45 durchsetzen, um mit einer perfekten Bilanz von acht Siegen in acht Spielen verdient den Meisterpokal entgegenzunehmen. 94 Punkte in einem Grundschulliga-Spiel, das war neuer Rekord!

Insgesamt kamen 64 Jungen und Mädchen von der Osterholzschule, der Anton-Bruckner-Schule, der Grundschule Hoheneck, der Oststadtschule und der Grundschule Pflugfelden in der BBA Grundschulliga Ludwigsburg zum Einsatz und verdienten sich durch ihr großes Engagement bei der Siegerehrung allesamt eine Medaille. „Ein bisschen kaputt, glücklich und noch eine Medaille um den Hals – so sehen Sieger aus, und zwar alle! Die Grundschulliga hat eine sichtbar rasante Entwicklung bei den jungen Akteuren bewirkt. Die Begeisterung für den Basketballsport stand den Kindern ins Gesicht geschrieben und auch die Eltern, Schulleiter, Betreuer und Verantwortliche strahlten. Wir freuen uns jetzt schon darauf, all die kleinen Wirbelwinde bei ihrer Jagd auf den Korb weiter begleiten zu dürfen. Dankbar sind wir für die Unterstützung, mit der die Stadt, der Stadtverband und die Stadtwerke diesen ersten Aufschlag der BBA Grundschulliga in Ludwigsburg ermöglicht haben. Fortsetzung folgt und wir sind sicher, dass unsere jungen Botschafter Basketball auf immer mehr Schulhöfen zu ihrem Thema Nummer eins machen“, so Petra Kutzschmar, 1. Vorsitzende der BSG Basket Ludwigsburg, nach der von ihr und Matthias Nagel, Geschäftsführer des Stadtverband für Sport Ludwigsburg, vorgenommenen Siegerehrung.

„Die erste Auflage der Grundschulliga war eine tolle Veranstaltung mit zahlreichen spannenden Spielen. Der Stadtverband für Sport Ludwigsburg hat diese sehr gerne finanziell mit einem kleinen Zuschuss und personell mit seinem Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz unterstützt“, äußerte sich auch Nagel überaus zufrieden. Weitere Unterstützung erhielt das Projekt von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, die unter dem Motto „Wir geben euch die nötige Energie“ als offizieller Partner der BBA Grundschulliga aufgetreten waren und so einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der ersten Spielzeit leisteten.

Abschlusstabelle:

1) Osterholzschule [8-0]
2) Anton-Bruckner-Schule [6-2]
3) Grundschule Hoheneck [4-4]
4) Oststadtschule [2-6]
5) Grundschule Pflugfelden [0-8]

Weitere Infos zur Tabelle, den Ergebnissen und der Punkteverteilung gibt es unter http://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21642.

Niedrige Körbe für den Nachwuchs

Als im März die Grundschulliga Ludwigsburg mit dem 1. Spieltag an den Start gegangen war, gab es eine absolute Premiere. Zum ersten Mal wurde in der Rundsporthalle auf herabgesenkte Körbe gespielt. Möglich gemacht wurde das durch die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ludwigsburg, der Porsche AG und der Porsche Basketball-Akademie.

Vereinzelt gibt es sie schon in Ludwigsburgs Sporthallen: Kindgerechte, auf 2,60 Meter absenkbare Basketball-Korbanlagen. In denjenigen Sporthallen, die in der letzten Zeit errichtet wurden, zählen diese Anlagen bereits zum Standard, so zum Beispiel im Bewegungsraum Gartenstraße bei der Anton-Bruckner-Grundschule und Pestalozzi Grundschule. Auch bei der aktuell im Bau befindlichen Sporthalle Hoheneck werden diese Körbe eingebaut.

Seit vielen Jahren arbeitet Stadtverbands-Basketballtrainer Cäsar Kiersz intensiv im Grundschulbereich. Diese Basisarbeit bei den ganz Kleinen wurde 2017 mit der erstmals an den Start gegangenen Grundschulliga Ludwigsburg ausgebaut. Da war es nur logisch und konsequent, dass sich die Stadt Ludwigsburg, die Porsche Basketball Akademie und der größter Förderer im Ludwigsburger Nachwuchsbasketball, die Porsche AG, sich aufgemacht haben, um in den nächsten Jahren flächendeckend in ganz Ludwigsburg für optimale Trainingsbedingungen im Grundschulbasketball zu sorgen. Konkret werden bis 2019 zwölf Korbanlagen in Turn- und Sporthallen von Grundschulen nachgerüstet – finanziert von der Porsche AG. Langfristiges Ziel ist es, an jeder Grundschule zwei gegenüberliegende Körbe in der absenkbaren Version dauerhaft vorzuhalten.

Durch die Umrüstung der Korbanlagen können die „Kleinsten“ auf eine angepasste Korbhöhe von 2,60 Meter spielen und müssen nicht mehr wie die Profis auf den Ring in über drei Meter Höhe zielen. Das bringt nicht nur mehr Erfolgserlebnisse und höhere Punktausbeuten bei den Spielen der Grundschulliga, sondern vor allem auch eine deutliche Verbesserung in der technischen Schulung der Kinder. Besonders beim Wurf, aber auch bei den Abschlussvarianten direkt am Korb bieten sich Kindern und Coaches neue Möglichkeiten. Ludwigsburgs Erster Bürgermeister Konrad Seigfried wundert sich, „dass es so lange gedauert hat, bis man gemerkt hat, dass es für Grundschulkinder eine andere Korbhöhe Bedarf als für Erwachsene. Erfreulich ist, dass die neuen absenkbaren Korbanlagen sehr robust und sogar dunkingfähig sind. Wir wollen perspektivisch allen Grundschulkindern das Basketballspielen auf 2,60-Körbe ermöglichen“.

„In den meisten europäischen Ländern sowie den USA ist es schon seit geraumer Zeit üblich, dass im Grundschul- bzw. U10-Bereich auf niedrigere Körbe gespielt wird. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir in Deutschland den gleichen Schritt gehen, daher freue ich mich sehr darüber, dass wir in Ludwigsburg mit der Innenstadtsporthalle und jetzt auch der Rundsporthalle bereits zwei Hallen zu Verfügung stehen haben, in denen wir entsprechend mit den Kindern arbeiten können. Ich denke einen ersten Effekt sehen wir auch schon an den Ergebnissen der Grundschulliga, in der pro Spiel knapp 55 Punkte erzielt wurden“, erklärt Philip Hämmerling, hauptamtlicher Nachwuchstrainer der Porsche BBA im Altersbereich U10 / U12.

„Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern die Voraussetzung für mehr Spaß, aber auch bessere Schulung für basketballbegeisterte Kinder schaffen konnten. Diese Kombination wird uns helfen noch mehr Kinder für den Sport zu begeistern und auch Talente zu fördern“, sieht Alexander Reil, 1. Vorsitzender der BG Ludwigsburg / MHP RIESEN, eine gute Grundlage für die Förderung des Basketballs.

Letzter Spieltag der BBA Grundschulliga Ludwigsburg in der Rundsporthalle

Nach drei bereits erfolgreich durchgeführten Turnierspieltagen findet am Freitagnachmittag (7. Juli) das große Finale der BBA Grundschulliga Ludwigsburg statt.

Seit dem Startschuss der I. BBA Grundschulliga Ludwigsburg im März, als Konrad Seigfried (Erster Bürgermeister Stadt Ludwigsburg), Alexander Reil (1. Vorsitzender MHP RIESEN Ludwigsburg), Petra Kutzschmar (1. Vorsitzende BSG Basket Ludwigsburg) und Matthias Nagel (Geschäftsführer Stadtverband für Sport) das Projekt gemeinsam eröffneten, sind insgesamt 15 Spiele in der Ludwigsburger Rundsporthalle durchgeführt worden. Durch die Umrüstung der Korbanlagen konnten die Kinder der fünf Schulteams hier auf eine herabgesenkte Ringhöhe spielen, wodurch deutlich mehr Erfolgserlebnisse erzielt werden konnten. Pro Partie markieren die Mannschaften 57,2 Punkte und sorgten so in den vergangenen fast vier Monaten für attraktive Spiele auf dem Parkett der Rundsporthalle.

In der Tabelle steht vor dem letzten Spieltag die Osterholzschule (6-0) ungeschlagen an der Spitze. Dicht dahinter hat sich jedoch die Anton-Bruckner-Schule (5-1) positioniert, um am Freitag im direkten Duell noch die Chance zu haben, am aktuellen Tabellenführer vorbeizuziehen und die I. BBA Grundschulliga selbst auf dem 1. Rang abzuschließen. Auch die Grundschule Hoheneck (2-4) und die Oststadtschule (2-4) treffen am Freitagnachmittag noch einmal aufeinander um Platz drei untereinander auszumachen, während die Grundschule Pflugfelden (0-6) zum Saisonabschluss den ersten Sieg einfahren möchte.

Der Spielplan im Überblick:

14:00 Uhr Grundschule Pflugfelden vs.  Anton-Bruckner-Schule (Feld 1)
14:00 Uhr Oststadtschule vs.  Osterholzschule (Feld 2)
14:45 Uhr Grundschule Hoheneck  vs. Grundschule Pflugfelden (Feld 2)
15:30 Uhr Osterholzschule vs. Anton-Bruckner-Schule (Feld 1)
15:30 Uhr Oststadtschule  vs. Grundschule Hoheneck (Feld 2)

Im Anschluss an die letzten Spiele findet eine Siegerehrung für die Schulteams statt.

12 Teams sorgen für tolles Turnier bei „Basketball um Mitternacht“

Bevor es für das Projekt „Basketball um Mitternacht“ in die Sommerpause ging, war am Freitagabend noch einmal volles Programm in der Rundsporthalle.

Insgesamt 12 Mannschaften hatten sich vergangene Woche in der Ludwigsburger Rundsporthalle bis spät am Abend ein tolles Turnier auszuspielen. Am Ende konnten sich dabei die „Honey Badgers“ als Sieger durchsetzen. Die „Honigdachse“ konnten sich auf dem Weg ins Endspiel unter anderem gegen die Polizeidirektion Ludwigburg und die „Sektion Kanone“ der Barock Pirates durchsetzen, sodass es im bunt gemischten Teilnehmerfeld zu teilweise sehr spannenden Spielen kam. Für BuM geht es jetzt erst einmal in die Sommerpause, ehe im Herbst die nächste Saison gestartet wird.

Sebastian Ludwig verstärkt das Trainerteam der Porsche BBA und der MHP RIESEN Ludwigsburg

Der 26-jährige Sebastian Ludwig wechselt aus Ulm nach Ludwigsburg und wird in der Porsche Basketball-Akademie zukünftig unter anderem die U14-Mannschaft als Head Coach übernehmen. Darüber hinaus wird der gebürtige Berliner Teil des Trainerstabs der MHP RIESEN Ludwigsburg.

Ludwig war in den vergangenen drei Jahren im Ulmer Nachwuchsprogramm aktiv und hat als Assistenztrainer im JBBL-, NBBL-, Pro B-Team sowie der Profimannschaft von ratiopharm ulm eine Menge Erfahrung auf dem höchsten nationalen Niveau gesammelt. Als Head Coach betreute er während seiner Zeit in Ulm unter anderem die Regionalliga Herren Mannschaft. Zudem absolvierte Ludwig die berufsbegleitende Nachwuchstrainerausbildung der easyCredit BBL. Zusammen mit Porsche BBA Koordinator Timo Probst konnte der 26-Jährige das Ausbildungsprogramm Anfang Juni erfolgreich abschließen und hat sich nun für einen Wechsel nach Ludwigsburg entschieden.

„Ich bin Ulm unglaublich dankbar für die vergangenen drei Jahre. Nun brenne ich aber auf eine neue spannende Herausforderung und die damit verbundene Chance in Ludwigsburg, bei welcher ich ganz sicher den nächsten größeren Entwicklungsschritt gehen werde. Die Verantwortlichen um Mario Probst und John Patrick waren sehr bemüht um mich. Dieses Vertrauen möchte ich nun unbedingt zurückzahlen“, so Ludwig zu seiner neuen Aufgabe in der Barockstadt. Bei der Porsche BBA wird der B-Lizenzinhaber in der kommenden Saison das U14-Team als Head Coach betreuen und soll zudem im Individualtraining mit den NBBL- und JBBL-Spielern arbeiten.

Darüber hinaus wird Ludwig Aufgaben im Trainerteam der MHP RIESEN übernehmen. Head Coach John Patrick freut sich bereits auf den Neuzugang, der in Ludwigsburg einen Vertrag bis 2019 unterschreibt: „Sebastian ist ein intelligenter und motivierter junger Coach mit viel Energie. Ich freue mich sehr darauf in den nächsten Jahren mit ihm zusammen zu arbeiten, sowohl im Jugend-, als auch im Profibereich. Während sein Fokus auf der Arbeit mit den Jugendspielern liegen wird, werden wir ihn außerdem in verschiedenen Bereichen wie Individualtraining und Scouting ins Profiteam integrieren“.

Aktuell befindet sich Ludwig mit der deutschen U19-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kairo (1. bis 9. Juli), nachdem Bundestrainer Alan Ibrahimagic den Neu-Ludwigsburger als einen seiner Assistant Coaches für das Trainerteam ausgewählt hat. Nach seiner Rückkehr steht außerdem noch der Abschluss der A-Lizenz auf dem Programm, ehe sich Ludwig voll und ganz seinen neuen Aufgaben in Ludwigsburg widmen wird.

Profil:

Name:  Sebastian Ludwig
Geburtsdatum:  19.03.1991
Nationalität:  Deutsch
Trainerstationen:  ratiopharm ulm / Weißenhorn Youngstars (2014-17), RSV Stahnsdorf / IBBA Berlin (2011-14), BG Zehlendorf Berlin (2011-12)
Qualifikation:  easyCredit BBL Trainerausbildung, B-Lizenz

Mateo Seric erhält Vertrag bei den MHP RIESEN

Jugendnationalspieler Mateo Seric von der Porsche BBA erhält bei den MHP RIESEN einen festen Vertrag. Seric unterschrieb für die Spielzeit 2017/2018.

Aktuell baut der 2,04m große Forward am Ludwigsburger Otto-Hahn-Gymnasium sein Abitur. In der vergangenen easyCredit BBL-Saison und im Pokal kam der 18-Jährige zu seinen ersten Einsätzen auf großer Bühne (sechs Ligapartien, ein Einsatz beim Pokal TOP FOUR). Gespannt schaut Seric auf die kommende Spielzeit mit den MHP RIESEN: „Es wird meine erste komplette Vorbereitung mit dem Profiteam sein. Ich freue mich sehr darauf, dass es bald endlich losgeht!“

Weiterhin zum Einsatz kommt der Youngster für das Porsche BBA-Team in der U19-Bundesliga (NBBL), das er als Teamkapitän anführt, sowie in der Regionalliga mit der BSG Basket. Seric: „Auch für die Saison in der NBBL und Regionalliga sind wir gut aufgestellt. Die Erfahrungen auf dem Profi-Parkett machen das Ganze für mich perfekt.“

A propos große Bühne: beim renommierten „Adidas Next Generation Tournament“ der Euroleague markierte der Ludwigsburger in diesem Jahr durchschnittlich starke 17,3 Punkte und 7 Rebounds. In der abgelaufenen NBBL-Spielzeit kam er für die Porsche BBA auf 18,3 Punkte/Spiel in 15 Einsätzen und bei der BSG Basket Ludwigsburg auf 18,4 Punkte/Spiel in 25 Einsätzen in der Regionalliga Baden-Württemberg.

Erst 2013 ist Seric zum Basketball gekommen, entwickelte sich fortan rasant und schaffte binnen eines Jahres den Sprung in die deutsche U16-Nationalmannschaft. 2015 gewann er mit der Porsche BBA die Deutsche Meisterschaft in der JBBL (U16 Bundesliga). Bevor er zum Basketball wechselte, spielte er Tennis und das sehr erfolgreich: unter anderem wurde er baden-württembergischer U12-Meister.

Mateo Seric

Größe: 204 cm
Geburtsdatum: 21.03.1999
Position: Forward
Nationalität: Deutsch
Statistiken 2016/2017 (NBBL): 30 Minuten/Spiel, 18,3 Punkte/Spiel, 8,3 Rebounds/Spiel
Bisherige Stationen: Porsche BBA, BSG Ludwigsburg

Facebook